Heimatstube Frankenstein

Kreishaus Wiedenbrück
Wasserstraße 14
33378 Rheda-Wiedenbrück
Postanschrift:
Kreis Gütersloh
Kreisarchiv
33324 Gütersloh

Trägerschaft:
Bundesheimatgruppe Kreis Frankenstein in Verbindung mit dem Kreis Gütersloh


Öffnungszeiten

Mo - Do 8 - 13 Uhr 14 - 16 Uhr
Fr 8 - 13 Uhr

(telefonische Anmeldung erwünscht, Tel.: 05241/852003)




Frankenstein (Zabkowice Slaskie) liegt an der Königstraße, die von Böhmen über Glatz nach Breslau führte, und wurde 1287 erstmals urkundlich erwähnt. Die Stadt wurde durch Herzog Heinrich IV. von Breslau gegründet, etwa auf dem halben Weg zwischen Frankenberg und Löwenstein und erhielt jeweils einen Namensteil dieser beiden Orte, die mit der Gründung Frankensteins gleichzeitig ihren Stadtstatus verloren. Frankenstein ist ein Musterbeispiel für die auf freiem Feld erfolgte, nachträgliche und planmäßige Gründung einer deutschrechtlichen Kolonistenstadt durch den Landesherrn.

Von 1976 bis 1980 befand sich die Frankensteiner Heimatstube im Historischen Rathaus von Wiedenbrück. Da die Räumlichkeiten jedoch anderweitig beansprucht wurden, lagerte man die Bestände im Archivkeller ein. Zusammen mit dem Heimatkreis Rosenberg/Westpreußen gelang es im Jahr 1999, die Ostdeutsche Heimatstube im Kreishaus Wiedenbrück zu eröffnen. Ein Jahr später präsentierte der Heimatkreis Frankenstein darüber hinaus eine eigenständige Heimatstube. Dort sind neben Archivalien und Büchern auch Erinnerungsstücke, Haushaltsgegenstände, Fahnen, Textilien aus Schlesien und ein Modell der Festung Silberberg zu sehen.
Der Heimatkreis Frankenstein möchte durch die Aufnahme von Nachlässen und anderen Sammelgutes seine Ausstellung ständig erweitern. Zur Heimatstube gehört ein Heimatkreisarchiv mit einer Heimatortskartei und einer Bibliothek.

Weitere Informationen über Stadt und Kreis Frankenstein:
http://www.frankenstein-schlesien.de