Heimatstube Friedersdorf

im Heimatmuseum Bad Münder
Museumsleiter: Herr Salzmann
Kellerstr. 13
31848 Bad Münder
Tel.: 05042/52276

Trägerschaft:

Heimatvereinigung Friedersdorf und Stadt Bad Münder

Öffnungszeiten
Wettbergscher Adelshof in Bad Münder
von Mitte April bis Ende Dezember
jeden Sonntag 15:00 - 18:00 Uhr

Karte Schlesiens


Heimatmuseum Bad Münder

Heimatmuseum Bad Münder


Friedersdorf (Biedrzychowice) ist ein kleiner Ort am Queis, etwa 3 km nordöstlich von Greiffenberg. Er gehörte ursprünglich zu Schlesien; nach dem Verkauf des Gutes im späten 15. Jahrhundert zählte man ihn zur Oberlausitz. Kulturell bedeutsam ist eine Schlossanlage aus dem 16. Jahrhundert, die 1702 im Barockstil umgebaut wurde. Graf Alexander Minutoli-Waldeck erwarb Friedersdorf Ende des 19. Jahrhunderts und stattete das Schloss mit Kunstwerken aus.

Die Heimatstube Friedersdorf entstand 1972 zusammen mit der Heimatstube Gersdorf. Bis 1997 waren beide Sammlungen im Heimatmuseum Bad Münder untergebracht. Dann entschlossen sich die Gersdorfer, ihren Bestand in ihrem Patenschaftsort Bakede auszustellen. Die Heimatstube Friedersdorf blieb in Bad Münder und ist heute im sogenannten "Flüchtlingszimmer", das sich ganz allgemein mit der Geschichte der Vertriebenen und Flüchtlinge auseinandersetzt, ausgestellt. Dabei handelt es sich vorwiegend um Schenkungen, die das Museum von den Friedersdorfern meist während der Heimattreffen erhielt: einige Textilien, Gegenstände des Haushalts, Andenken und Fotografien.


 
kontakt@schlesisches-museum.de
Drucken der Informationen
Karte Schlesiens
Karte der BRD
Beginn des Projektes
Heimatstube Freystadt
Glatzer Sammlungen
 


letzte Aktualisierung: 12.08.2011