Heimatstube Jauer

Gräffstr. 43
44623 Herne

Trägerschaft:

Heimatgruppe Jauer in Herne und Stadt Herne
Öffnungszeiten

Dienstag von 9 - 12 Uhr
und nach Vereinbarung mit Siegfried Töpfer (Tel.: 0201 / 403922)
Karte Schlesiens



Stadtwappen von Jauer

Stadtwappen von Jauer



Informationen:

http://www.herne.de/kommunen/herne/ttw.nsf/id/DE_Patenschaften_der_Stadt_Herne?OpenDocument

(Die Stadt / Stadtportrait / Patenschaften)


Jauer (Jawor), Kreisstadt 70 km südwestlich von Breslau, liegt an der Wütenden Neiße, einem Nebenfluss der Katzbach, umgeben von den Striegauer Bergen und dem Katzbachgebirge. Die Stadt wurde nach Magdeburger Stadtrecht mit rechteckigem Ring und gitterförmigen Straßennetz vermutlich 1241/42 durch Herzog Boleslaus von Schlesien gegründet. Sie war zunächst Sitz eines Landvogtes, dann Residenz eines Herzogtums. Das Herzogtum Schweidnitz-Jauer fiel 1392 an die Krone Böhmens. Die Gewerbe- und Handelstätigkeit der einst sehr wohlhabenden Stadt war durch Tuchmacherei, Buchdruckerei, Wagenbau und vor allem Leinenhandel geprägt.
Zu den markanten Gebäuden Jauers zählen das Rathaus, das nach einem Brand 1896/97 neu errichtet wurde, die Laubenhäuser am Ring aus dem 18. Jahrhundert und die katholische Stadtpfarrkirche St. Martin (14. Jh.). Die evangelische Friedenskirche Zum hl. Geist (1654/55), ein gewaltiger Fachwerkbau, der ca. 6000 Menschen fasste zählt seit 2001 zum Weltkulturerbe. Jauer besaß außerdem ein Schloss, das "Niederschlesische Landestheater" und ein städtisches Heimatmuseum, das jetzt als Regionalmuseum in der ehemaligen Franziskanerkirche wieder eröffnet ist.

Die Heimatstube Jauer in der Patenstadt Herne (seit 1951) wurde 1955 gegründet und ist seit 1989 in der Musikschule Herne untergebracht, zusammen mit den Heimatstuben Strehlen und Ortelsburg und der Kulturstube Herne.
Zur Sammlung gehören u.a. die Heimatkartei Jauer-Stadt und -Land, Bücher, Schriften, Bilder, Keramiken, Porzellan, Erinnerungsstücke an Jauersche Spezialitäten (Kutschwagen, Würstel, Bienenkörbe). Von Besonderheit sind eine Schulwandkarte des Kreises Jauer von 1933, eine Vereinsfahne "Liedertafel Jauer" von 1846, das Modell der ehemaligen Franziskanerkirche und zwei Modelle jauerscher Kutschenwagen.


 
kontakt@schlesisches-museum.de
Drucken der Informationen
Karte Schlesiens
Karte der BRD
Hauptseite
Jägerndorfer Heimatsammlungen
Heimatstube Leobschütz
 


letzte Aktualisierung: 23.04.2009