Heimatstube Reichenbach - Sammlung Leuchtenberger


Karte Schlesiens
Johannes Leuchtenberger
Heinrich - Voß - Str. 1 und 32
249811 Lingen / Brögbern
Tel.: 0591 / 75358
Öffnungszeiten

Die Privatsammlung ist nicht öffentlich zugänglich, jedoch ist eine Besichtigung nach Vereinbarung mit Herrn Leuchtenberger möglich.



Reichenbach (Dzierzoniów) liegt am Fuße des Eulengebirges und wurde vor 1230 gegründet. Durch die Stadt verlief die wichtige Verkehrsverbindung von Görlitz über Schweidnitz nach Neisse und Ratibor. Im Mittelalter bildete Reichenbach den Mittelpunkt eines aus 30 Dörfern umfassenden Weichbildes und hatte die Gerichtsbarkeit inne. Von wirtschaftlicher Bedeutung war vor allem die Tuchmacherei, später die Herstellung von Leinen und _ seit dem 18. Jahrhundert - von Baumwolle. Mit der Einführung englischer Maschinengarne begann der Niedergang der Baumwollspinnerei, was wiederum zum Weberaufstand in den benachbarten Orten Peterswaldau und Langenbielau führte. Noch heute ist Reichenbach, das im 2. Weltkrieg von Zerstörung weitgehend verschont wurde, ein Zentrum der Textilindustrie.

Die Heimatstube Reichenbach ist eine Privatsammlung von Johannes Leuchtenberger. Der Bestand setzt sich zusammen aus Notgeld, Büchern, Dokumenten, rund 1000 Postkarten, Ansichten, einer Sammlung von Messtischblättern, einigen Landkarten, einer Mineraliensammlung und kunsthandwerklichen Objekten. Hervorzuheben sind ein Schinkelteller (Eisenkunstguss) sowie zwei Silberdosen aus dem 19. Jahrhunderts, ferner Grabtafeln aus Porzellan.


Blick in die Heimatstube

Blick in die Heimatstube

 

 
kontakt@schlesisches-museum.de
Drucken der Informationen
Karte Schlesiens
Karte der BRD
Hauptseite
Haus Ratibor
Heimatstube Reichenstein
 


letzte Aktualisierung: 03.08.2007