Heimatstube Reichenstein

im Jugendzentrum Rheda-Wiedenbrück
Wilhelmstr. 35a
33378 Rheda-Wiedenbrück

Trägerschaft:

Bundesheimatgruppe Bergstadt Reichenstein & Umgebung und Stadt Rheda-Wiedenbrück

Öffnungszeiten

nicht öffentlich zugänglich, nur nach Anmeldung in der Stadtverwaltung Rheda-Wiedenbrück
Tel.: 05242 / 963273
Internet: http://www.rheda-wiedenbrueck.de
Karte Schlesiens



Mandoline und Fidel, um 1940 ?

Mandoline und Fidel, um 1940 ?


Reichenstein (Zloty Stok) wurde vor 1291 gegründet und erhielt 200 Jahre später die Privilegien als "Freie Bergstadt". Selbst die Familie Fugger beteiligte sich Anfang des 16. Jahrhunderts am Reichensteiner Bergbau. Bis in das 20. Jahrhundert hinein wurde Arsenikgewinnung betrieben. Vor dem Zweiten Weltkrieg war Reichenstein auch eine beliebte Sommerfrische. Heute bemüht sich die Stadt wieder darum, für Touristen attraktiv zu werden.

Die Heimatstube widmet sich der Bergstadt Reichenstein und ihrer Umgebung, die Ortschaften Dörndorf, Maifritzdorf, Follmersdorf, Ober- und Niederplottnitz und Wolmsdorf eingeschlossen. Die Exponate werden in einem großen Raum des Jugendzentrums von Rheda-Wiedenbrück gezeigt.

Die Sammlung setzt sich zusammen aus Gegenständen des Bergbaus, Porzellangeschirr, einigen Büchern, Modellen und Textilien. Besonderes Interesse verdienen die Musikinstrumente.



Bergbauandenken und Kalkspatkristall

Bergbauandenken und Kalkspatkristall

 

 
kontakt@schlesisches-museum.de
Drucken der Informationen
Karte Schlesiens
Karte der BRD
Hauptseite
Heimatstube Reichenbach
Heimatstube Sagan-Sprottau
 


letzte Aktualisierung: 28.03.2012