Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Deutsch-polnisch-tschechische Jugendbegegnung zum Thema "Fotographische Entdeckung. Schlesien- eine Region, viele Facetten" in Lubowice (PL), Opava (CZ) und Görlitz

Der wir-my Infotreff für junge Menschen aus Görlitz-Zgorzelec sucht deutsche Teilnehmer zwischen 18 und 26 Jahren, die Lust haben, fotographisch Schlesien zu entdecken. Entdecke mit uns eine Region mitten in Europa: Schlesien! Wir reisen gemeinsam in die drei Länder Polen, Tschechien und Deutschland. Portraitiere Schlösser, Landschaften und Menschen so, wie Du sie siehst.
Die Begegnungen finden statt an drei verlängerten Wochenenden im Februar, März und April 2009. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt des wir-my Infotreffs, des Jugendforums m³odych aus Opole  www.jfm.opole.pl < http://www.jfm.opole.pl/>  und JUKON  www.jukon.net < http://www.jukon.net/> in Prag.
Erwünscht ist die Teilnahme an allen drei Modulen. Bei Teilnahme an allen Modulen beträgt der Teilnehmerbeitrag 75 Euro, ansonsten 30 Euro pro Modul. Bevorzugt werden Teilnehmer, die an allen drei Modulen teilnehmen werden.
Die Kosten beinhalten Hin- und Rückfahrt ab Görlitz, Unterkunft und Verpflegung, Programm, Ausflüge.

Die Daten 2009
PL: 12. bis 15. Februar in £ubowice/ Lubowitz
CZ: 05. bis 08. März in Opava/ Troppau
DE: 02. bis 05. April in Görlitz/ Zgorzelec

Weitere Infos auf   http://www.wir-my.de/a-eigenes.html  und  http://www.schlesienfoto.blogspot.com/ http://www.schlesienfoto.blogspot.com/ bis zum 12. Januar 2009 beim
<//a>
Anmeldung:
Informationstreff für junge Menschen aus görlitz-zgorzelec / biuro informacyjne dla mlodych ludzi
Kränzelstr. 25
Michael Winter
02826 Görlitz
Tel. 03581-87 94 81, Fax: 03581-40 14 66
e-mail:  < mailto:wir-my(at)online.de>  wir-my(at)web.de wir-my@web.de <//a>
Homepage www.wir-my.info

 

Deutsche Schulen und andere Institutionen für deutsch-polnischen Jugendaustausch gesucht!

Deutsch-Polnisches Jugendwerk lädt deutsche Schulen und andere Institutionen, die eine Partnerschaft mit Polen knüpfen möchten, auf die Homepage der DPJW-Kontaktbörse ein: http://www.dpjw.org/kontaktboerse/
Treten Sie in Kontakt mit den registrierten polnischen Institutionen oder verfassen Sie einen neuen Eintrag und lassen Sie sich von dem polnischen Partner kontaktieren!

Bei Fragen steht Ihnen das Deutsch-Polnische Jugendwerk zur Verfügung:
Piotr Kwiatkowski
 kwiatkowski(at)pnwm.org

 

Auszeichnung für den DPI-Mitarbeiter Dr. Matthias Kneip durch die Polnische Ministerin für Nationale Erziehung

Der Schriftsteller und Mitarbeiter des Deutschen Polen-Instituts in Darmstadt, Dr. Matthias Kneip, wird vom Polnischen Ministerium für Nationale Erziehung mit der Medaille der Kommission der nationalen Erziehung ausgezeichnet. Die Verleihung der Auszeichnung findet am 6. Dezember 2008 im Polnischen Generalkonsulat in München statt.
Die Medaille, die von Ministerin Katarzyna Hall vergeben wird, ehrt Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße um die Kultur Polens, insbesondere im Bereich Bildung, Erziehung und Völkerverständigung, verdient gemacht haben. Die Medaille erinnert dabei an die Kommission der Nationalen Erziehung, die auf Antrag des polnischen Königs Stanisław Poniatowski im Jahr 1773 ins Leben gerufen wurde und als erstes zentrales Bildungsorgan in Polen und Europa angesehen wird.
Dr. Matthias Kneip wurde 1969 in Regensburg geboren und studierte Germanistik, Ostslawistik und Politologie an der Universität Regensburg. 1995/96 arbeitete er als Lektor für deutsche Sprache und Literatur an der Universität Oppeln/Polen. Seit März 2000 ist Kneip als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Polen-Institut in Darmstadt sowie als freier Schriftsteller und Polenreferent tätig. In den vergangenen Jahren wurde die Vermittlung von Kenntnissen über Polen an deutschen Schulen und Universitäten zu einem Schwerpunkt seiner literarischen und publizistischen Arbeit. Matthias Kneip lebt in Darmstadt und Regensburg.
Zuletzt erschienen seine Bücher »Polenreise. Orte, die ein Land erzählen« (2007) sowie »Polnische Geschichte und deutsch-polnische Beziehungen. Materialien für den Geschichtsunterricht« (gemeinsam mit Manfred Mack; Cornelsen-Verlag).

Dr. Andrzej Kaluza
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Polen-Institut
Mathildenhöhweg 2
D-64287 Darmstadt
Tel.: 0049-(0)6151-498513
Fax: 0049-(0)6151-498510
 www.deutsches-polen-institut.de

 

 

Geschichtswerkstatt Schlesien (12.02.-15.02.2009 im Diözesanhaus in Neisse / Nysa

Deutsche, Polen, oder Schlesier in Polen und Deutschland besitzen viele verschiedene Vorstellungen und Auffassungen von Schlesien. Allein die Frage nach der eigenen Identität ist in dieser Region nicht immer leicht zu beantworten. In der interkulturellen Region Schlesiens spielt die deutsche Minderheit eine Schlüsselrolle bei dem Umgang mit der Geschichte und Erinnerung Schlesiens. In dem Jubiläumsjahr des Gedenkens an 1939 sowie 1989 möchten wir, die  Sozial-Kulturelle Gesellschaft der Deutschen im Oppelner Schlesien (SKGD), das Kulturforum östliches Europa, das Institut für Auslandsbeziehungen e. V. (IfA) sowie die Staatliche Fachhochschule Neiße durch die Geschichtswerkstatt Schlesien einen generations- und grenzüberschreitenden Dialog mit jüngeren und älteren, in Deutschland und in Polen lebenden Teilnehmern veranstalten. 
Ziel der Geschichtswerkstatt ist es, durch Interviews mit 2 oder 3 Personen die vielschichtige Erinnerung Schlesiens anhand von persönlichen Erzählungen und Zeitzeugenberichten offen zu legen. Durch das Gespräch zwischen den Generationen und Ländern bewirken Zeitzeugenerlebnisse eine Reflektierung der eigenen Identität und eine Annäherung an die Sichtweise des Gegenübers. Begleitend zu den Gesprächen wird ein vertiefendes und ergänzendes Rahmenprogramm (Film, Lesung, historischer Stadtspaziergang) angeboten. Die Ergebnisse der Geschichtswerkstatt werden in einer didaktisch überarbeiteten Broschüre an Schulen der Region weitergegeben, die die Erzählungen der Geschichtsbücher über Schlesien ergänzen.
Reisekosten, sowie Unterkunfts- und Verpflegungskosten werden von den Organisatoren größtenteils getragen. Die Hin- und Rückfahrt nach Neisse/ Nysa wird von den Teilnehmern selbst organisiert und nach der Geschichtswerkstatt zurückerstattet.

Kontakt:
Lisa Schönenberg
IfA-Kulturmanagerin
Sozial-Kulturelle Gesellschaft der Deutschen im Oppelner Schlesien
ul. Konopnickiej 6
PL 45-004 Opole
Tel.: 0048 77 40 21 0077
E-Mail:  schoenenberg(at)ifa.de

 

Farben der Nachbarschaft, Breslau (10.02-15.02.2009)

Das Tertio-Millennio-Institut und der studentische Arbeitskreis "Internationale Beziehungen" der Jagiellonen-Universität in Zusammenarbeit mit der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit, Renovabis und der Konrad Adenauer Stiftung, unter der Schirmherrschaft von Prof. W³adys³aw Bartoszewski und Prof. Gesine Schwan (beide sind Koordinatoren der deutsch-polnischen Beziehungen), Bogdan Zdrojewski, Minister für Kultur und Nationales Erbe, Marek £apiñski, Marschall der Woiwodschaft Niederschlesien und Dr. Rafa³ Dutkiewicz, Stadtpräsident von Breslau/ Wroc³aw, laden sie herzlich ein zur Teilnahme an der Konferenz:
"Barwy sasiedztwa / Farben der Nachbarschaft - deutsch-polnische Herausforderungen im 21. Jahrhundert"
Sie  findet vom 10. bis zum 15. Februar 2009 in Breslau statt.
Das Projekt richtet sich an junge Studierende, Doktoranden und Hochschulabsolventen (maximal 27 Jahre alt) aus Deutschland und Polen, die sich für deutsch-polnische Beziehungen auf vielen Ebenen interessieren (Geschichte, Identität, Wirtschaft und Europa).
Wir setzten uns als Ziel Felder der gemeinsamen politischen, wissenschatlichen und sozialen Zusammenarbeit zu analysieren. Dadurch wollen wir zeigen dass die Beziehungen zwischen Polen und Deutschland viel mehr sind als eine Streitgemeinschaft auf dem Feld der Geschichtspolitik. Wir werden auch versuchen bei unseren Disskusionen die gemeinsamen christlichen Wurzeln vor zu zeigen, und wie weit sie heute eine zusätzliche Verständigungseben darstellen können.
Teilnahme, Unterkunft und Verpflegung sind kostenfrei. Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie auf unserer Homepage:
 www.barwy-farben.eu < http://www.barwy-farben.eu/>
Anmeldeschluss ist der 14. Dezember 2008.

Mit freundlichen Grüßen

Wojciech Szczypka
Koordinator der Konferenz "Farben der Nachbarschaft"
Tertio-Millennio-Institut, Krakau
 www.tertio.pl < http://www.tertio.pl/>
(+48) 668 389 131