Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Eine Elfe beim letztjährigen Rübezahl-Opernpasticcio im Schlesischen Museum. Foto © Sebastian Müller 

Oper im Schlesischen Museum!
„Rübezahls musikalischer Garten 2009“.
Ein Opernpasticcio über den Berggeist aus dem Riesengebirge

Rübezahl hat viele Opern und Operetten inspiriert. Die Sopranistin Małgorzata Mierczak holt sie ans Tageslicht. Andrej Cvetkov-Tolbin inszeniert unter Mitarbeit von Frau Mierczak und Dara Tolbina-Cvetkova eine stimmungsvolle Zusammenstellung von Arien und Liedern, komponiert von Louis Spohr, Carl Maria von Weber, Friedrich von Flotow und Hans Sommer. Die Ausführenden sind junge Sänger aus Mittel- und Osteuropa, angehende Opernsänger wie Amateure, unterstützt von der Künstlergesellschaft „Die Berggeistoper“ aus Krummhübel/Karpacz.
Sonntag, 2.8., 19 Uhr, Eingang Fischmarkt 5
Eintritt: 6 €, ermäßigt 4 €

Opera w muzeum!
„Muzyczny Ogród Liczyrzepy 2009”
Pasticcio Operowe o karkonoskim Duchu Gór

Tajemniczy Liczyrzepa, znany też jako Rzepiór albo Karkonosz, stał się inspiracją dla wielu oper i operetek. Małgorzata Mierczak, polska śpiewaczka operowa działająca w Salzburgu, angażuje się od lat w ich odkryciu i zwróceniu im popularności. Spektakl powstaje pod reżyserią Andrej Cvetkov, współpracują Małgorzata Mierczak i Dara Tolbina-Cvetkowa. Prezentują nastrojowe zestawienie arii i piosenek o Duchu Gór. Kompozytorzy tegorocznej edydcji to Louis Spohr, Carl Maria von Weber, Friedrich von Flotow i Hans Sommer. Śpiewają i grają młodzi soliści, studenci i absolwenci Akademii Muzycznych z Europy Środkowej i  Wschodniej oraz z Chin. Wszyscy uczestniczą w warsztatach operowych w ramach VI. Międzynarodowego Festiwalu Operowego w Karkonoszach.
Niedziela, 2 sierpnia, godz. 19, Schlesisches Museum, wejście od strony ulicy Fischmarkt
Bilety w cenie 6 €, ulgowe 4 €

Sommerfest am 9. August 2009 im HAUS SCHLESIEN, ab 10 Uhr

Das Haus Schlesien lädt ein. Ganztägig ist für Unterhaltung gesorgt, der Museumseintritt frei und Zimmer- und Tischdekorationen können begutachtet werden. Während die Erwachsenen von Musikgruppen und Trachtengruppen unterhalten werden, stehen für jüngere Besucher eine Hüpfburg, Karussel und ein Basteltisch zur Verfügung. Natürlich ist auch für den kulinarischen Genuß gesorgt mit Leckereien vom Grill sowie Kaffee und Kuchen. Wer zudem nach schlesischer Literatur stöbern möchte, hat an einem antiquarischem Büchertisch Gelegenheit dazu.

HAUS SCHLESIEN – Museum für schlesische Landeskunde
Dollendorfer Str. 412, 53639 Königswinter-Heisterbacherrott
Tel.: 02244/886-0
E-mail:  museum(at)hausschlesien.de
 www.hausschlesien.de

IV. Dni Twierdzy Kłodzkiej / IV. Glatzer Festungsfest
14.-16. August / sierpnia

Auch Glatz bietet mit seinem Sommerfest ein buntes Programm: Museumsnacht, Konzerte, Auftritte von Kostümgruppen, Jahrmarkt. Höhepunkt soll eine nachgestellte Begegnung zwischen Zar Alexander und Königin Luise auf dem Marktplatz sein sowie ein Reenactment der Schlacht um die Festung Glatz.
Informationen unter:  www.klodzko.pl

Zamek Chojnik k. Jeleniej Góry / Burg Kynast bei Hirschberg
Ritterturnier um den Goldenen Bolzen / Turniej Rycerski o Złoty Bełt
22.-23. August / sierpnia 2009
Informationen unter:  www.chojnik.pl

15. Keramikfest in Bolesławiec / Bunzlau
19. – 23. August 2009

Herzstück des Festes ist ein Töpfermarkt. Daneben gibt es Workshops und Vorführungen alter Handwerkstechniken, Happenings bildender Künstler, Trödelmarkt. Am Samstag nachmittag ist die „Keramikparade“ geplant. Viele Musik- und Kabarettgruppen treten auf.

15. Bolesławieckie Święto Ceramiki
19 – 23 sierpnia 2009

Tegoroczne Bolesławieckie Święto Ceramiki  rozpoczną targi ceramiczne, które obejmą prezentację  i sprzedaż wyrobów produkowanych w Bolesławcu i okolicach a także w różnych zakątkach kraju. Targom towarzyszyć będą warsztaty, pokazy toczenia na kole garncarskim, pokazy malowania rozmaitych form ceramicznych przez profesjonalistów i amatorów, happeningi artystów-plastyków oraz giełda staroci. Podczas tegorocznego Święta spróbujemy pobić rekord Guinnessa na najdłuższą zastawę ceramiczną ręcznie malowaną. Podczas zaplanowanej na sobotnie popołudnie ‘Ceramicznej Parady’  odbędzie się konkurs na najpiękniejszą prezentację artystyczną. W programie również występy wielu zespołów muzycznych i kabaretowych.

Eröffnungskonferenz des VIII. Collegium Pontes Görlitz-Zgorzelec-Zhořelec »Mehrwert durch Minderheiten?«
24. / 25. August 2009, Haus Klingewalde, Görlitz

Wer nimmt den Fremden heute als Bereicherung  der Stadt und des Landes öffentlich wahr? Gehen nicht auch dieses Jahr im Vorfeld der Landtags- und Bundestagswahlen Populisten mit fremdenfeindlichen Parolen auf Dummenfang? Wie kommt es, daß die Einladung von Funktionseliten das Alte Europa prägte und die Erinnerung daran heute fast systematisch verdrängt wird?

Aus einer historischen und einer aktuellen Perspektive wird sich die Eröffnungskonferenz des 8. Collegium Pontes am 24./25. August in Görlitz mit der Fragestellung Gibt es einen erfaßbaren Mehrwert für die Mehrheitsbevölkerung durch ihr Zusammenleben mit Minderheiten?« beschäftigen. Die Mehrheit in den Mittelpunkt der Überlegungen zu stellen ist eine für Europa noch ungewöhnliche Perspektive bei der Betrachtung von Minderheiten. Welchen Nutzen haben Mehrheitsbevölkerungen von der positiven Diskriminierung ihrer Minderheiten, welchen Nachteil von ihrer negativen Diskriminierung? Welche Effekte gehen von den so genannten Kleinen Sprachen bzw. Kleinen Kulturen aus?

Mit Peter Pernthaler (Innsbruck), Stefan Oeter (Hamburg), Christoph Pan (Bozen), Juri Prochasko (Lemberg), Eduard Werner (Leipzig), Vladimír Gonìc (Brünn), Gunnar Heinsohn (Bremen), Jana Schulz (Bautzen) und anderen haben sich eine Reihe der führenden Minderheitenforscher Europas angesagt. Aus landespolitischer Sicht wird Albrecht Buttolo, Sächsischer Staatsminister des Innern, Stellung beziehen. Matthias Theodor Vogt, Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen und Hochschule Zittau/Görlitz, führt in die Thematik ein.

Die Eröffnungskonferenz findet ihren Abschluß in einem Festkonzert in der ehemaligen Synagoge Görlitz: Der Fremde als Bereicherung. Ein Streifzug durch die Musikgeschichte mit Roberto Fabbriciani, Florenz (Flöten und Live-Electronics) anläßlich der Eröffnung des VIII. Collegium Pontes Görlitz-Zgorzelec-Zhořelec und des 15jährigen Bestehens des Instituts für kulturelle Infrastruktur Sachsen.

Unter der Leitung von Reetta Toivanen (Helsinki) werden Junior Fellows aus Aberdeen, Berlin, Breslau, Brünn, Leipzig, Lemberg, Novosibirsk und Oppeln, vom 24. August bis zum 26. September 2009 zur Praxis der Minderheitenwahrnehmung forschen.

Ihre Ansprechpartnerin:
Joanna Urbanowicz M.A.
Koordination Collegium Pontes
Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen
Klingewalde 40
D-02828 Görlitz
Tel. +49 3581 42094.23
Fax +49 3581 42094.28
E-Mail:  cp(at)kultur.org

Weitere Informationen finden Sie unter  www.kultur.org

Gelegenheit zum Polnischlernen für deutsche Studenten

Die Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa (GFPS e.V.), Deutschland vergibt
ein GFPS-Stipendium für einen Semestersprachkurs in Polen
gefördert aus Mitteln der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit
für Studierende und Doktoranden aller Fachrichtungen im Sommersemester 2010

Geboten werden Stipendien:
- für das Sommersemester 2010: 01.02.2010 - 30.06.2010
- an den Hochschulen in Krakow, Lodz, Lublin, Poznan und Katowice,
- mit der Möglichkeit zur Teilnahme an einem Intensivsprachkurs über ein Semester.

Die Leistungen des Stipendiums umfassen die Gebühren für die Einschreibung in einen polnischsprachigen Studiengang, ein monatliches Stipendium in Höhe von ca. 1.300 Zloty (vorbehaltlich der Mittelzusage), Hilfe bei der Vermittlung von Unterkunft und persönliche Betreuung vor Ort sowie kostenlose Teilnahme am semesterbegleitenden Seminarprogramm der GFPS.

Erwünscht sind
- erste Grundkenntnisse der polnischen Sprache,
- Interesse an Kultur und Gesellschaft Polens,
- gesellschaftliches Engagement,
- gute bis sehr gute Hochschulleistungen,
- Immatrikulation an einer deutschen Hoch- bzw. Fachhochschule,
- deutsches Abitur bzw. Fachabitur sowie
- deutsche Staatsangehörigkeit.

Bewerbungsschluss: 30. September 2009!

Weitere Informationen:  www.gfps.org/stipendien; Email:  stipendien(at)gfps.org

Wettbewerb / Konkurs / Soutěž

Die Riesengebirgsbücherei in Jelenia Góra / Hirschberg, die Christian-Weise-Bibliothek in Zittau und die Bibliotheken in Liberec / Reichenberg und Jablonec / Gablonz laden Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 19 Jahren herzlich ein zur Teilnahme am
VI. künstlerischen Wettbewerb „Krakonoš - Rübezahl - Rzepiór - der Riesengebirgsgeist“
unter dem Patronat der Euroregion Neiße.

Die Teilnehmer reichen ein Werk in einer beliebigen Technik ein:  Zeichnung, Malerei, Collage, Graphik, Schnitzerei o.a.
Am Wettbewerb dürfen ausschließlich solche Werke teilnehmen, die bisher bei Wettbewerben oder Ausstellungen noch nicht ausgezeichnet wurden.
Das Kunstwerk wird zusammen mit einem verschlossenen Briefumschlag eingereicht. Werk und Briefumschlag bitte nicht mit Namen, sondern nur mit Titel und mit einem übereinstimmenden Kennzeichen versehen. Im Umschlag soll ein Blatt mit Angaben zum Teilnehmer liegen: Name und Vornahme, Alter, Adresse der Schule oder Einrichtung, wo das Kunstwerk gefertigt wurde, Name und Vornahme des Lehrers, Wohnungsadresse und Telefonnummer des Teilnehmers, Titel des Werks.

Die Werke sind an bis zum 30. Oktober an folgende Adresse einzusenden oder abzugeben: Jeleniogórskie Centrum Informacji i Edukacji Regionalnej „Książnica Karkonoska” (Hirschberger Zentrum für Information und Regionale Edukation „Riesengebirgsbücherei“), ul. Bankowa 27, PL 58-500 Jelenia Góra

Feierliche Bekanntgabe der Ergebnisse, Überreichung der Preise und Eröffnung der Wettbewerbsausstellung im Dezember 2009 in der Kleinen Galerie der Riesengebirgsbücherei in Jelenia Góra / Hirschberg, ul. Bankowa 27.
Für Rückfragen steht auf deutscher Seite die Christian-Weise-Bibliothek in Zittau zur Verfügung. Telefon: 03583 /51890.
Gefördert wird der Wettbewerb vom polnischen Ministerium für Kultur und nationales Erbe.

-----

Jeleniogórskie Centrum Informacji i Edukacji Regionalnej „Książnica Karkonoska”
we współpracy z bibliotekami partnerskimi w Libercu, Jabloncu i w Żytawie
zaprasza dzieci i młodzież w wieku od 7 do 19 lat
na VI. konkurs plastyczny "Krakonoš - Rübezahl - Rzepiór - Duch Karkonoszy"
pod patronatem Euroregionu Nysa.

Uczestnicy konkursu wykonują jedną pracę w dowolnej technice plastycznej: rysunke, malarstwo, collage, grafika, rzeźba itp.
Udział w konkursie mogą wziąć wyłącznie prace dotychczas nienagradzane na innych konkursach i wystawach.
Uczestnicy przesyłają pracę oznaczoną tytułem i opatrzona godłem autora.  Do pracy należy dołączyć zamkniętą kopertę z godłem, zawierającą karte z danymi: imię i nazwisko autora pracy, wiek, adres szkoły lub placówki w której wykonano pracę, imię i nazwisko nauczyciela, adres zamieszkania i numer telefonu autora pracy, tytuł pracy.

Prace należy przesyłać do 30-ego października 2009 roku na adres: Jeleniogórskie Centrum Informacji i Edukaci Regionalnej „Książnica Karkonoska”, ul. Bankowa 27, PL 58-500 Jelenia Góra

Uroczyste ogłoszenie wyników, wręczenie nagród oraz otwarcie wystawy pokonkursowej odbędzie się w grudniu 2009 roku w Galerii Małych Form „Książnicy Karkonoskeij” w Jeleniej Górze, ul. Bankowa 27.
Informacje udziela Książnica pod numerami (075) 7522884 albo 7522568.
Realizacja przy pomocy finansowej Ministerstwa Kultury i Dziedzictwa Narodowego.

-----

Centrum informací a regionalního vzdělávání v Jelení Hoře – „Krkonošská knihovna“, Krajská vědecká knihovna v Liberci, Městská knihovna Jablonec nad Nisou a Christian-Weise-Bibliothek v Žitavě zvou děti a mládež ve věku 7-19 let
na VI. výtvarnou soutěž „Krakonoš - Rübezahl - Rzepiór - Duch Krkonoš“
pod záštitou Euroregionu Nisa.

Účastníci soutěže zhotoví 1 práci libovolnou výtvarnou technikou: malba, kresba, grafika, sochařství apod.
Soutěže se mohou účastnit pouze práce, jež nebyly doposoud oceněny w jiných soutěžích a výstavách.
K práci je třeba přiložit uyavřenou obálkou se symbolem (také na práci!), v níž budou následující údaje: jméno a příjimení autora, stáří (věk), adresa školy nebu instituce, ve které práce vznikla, jméno a příjimení učitele, adresa bydliště, telefonní číslo, e-mailová adresa, název práce.

Lhůta pro příjem prací končí 15. října 2009. Do totho termínu mohou soutěžící své prací se odevzdávat v Krajské vědecké knihovně v Liberci (Rumjancevova 1362/1, CZ-460 53 Liberec) nebo v Městské knihovně v Jablonci (Dolní náměstí 600/1, CZ-46601 Jablonec nad Nisou).

Slavnostní vyhlášení výsledků, předání cen a otevření výstavy soutěžních prací s uskuteční v prosinci 2009 v „Galerii Małych Form“ v Krkonošské knihovně, ul. Bankova 27 v Jelení Hoře.
Veškeré informace o soutěži poskytují Krajská vědecká knihovna v Liberci, tel. 48 24 12 111 (132), a Městská knihovna Jablonec nad Nisou, tel. 483 710 479.
S finanční podporou Ministerství pro Kulturu a Národní Dědictví Polské Republiky.