Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Filmreihe Deutsche und Polen
Aus Anlass des 70. Jahrestages des Überfalls auf Polen präsentiert das Zeughauskino die Filmreihe DEUTSCHE UND POLEN, die die gleichnamige Ausstellung des Deutschen Historischen Museums begleitet und die sich nicht ausschließlich für die Ereignisse der Jahre 1939 bis 1945 interessiert. Auf dem Spielplan stehen deutsche und polnische Produktionen, die eine mehr als sechshundertjährige Geschichte der deutsch-polnischen Beziehungen erzählen und ein wechselhaftes, immer facettenreicher werdendes Bild des jeweils Anderen zeichnen.
Eine Filmreihe in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut in Berlin und mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Berlin.
Am 29.08.2009 werden drei Spielfilme mit schlesischem Schauplatz rund um den inszenierten Überfall auf den Sender Gleiwitz und den Kriegsausbruch gezeigt. Um 19 Uhr „Die erste Polka“ (BRD 1979, Regie: Klaus Emmerich, nach dem Roman von Horst Bienek), und um 21 Uhr „Der Augenzeuge Nr. 37“ (Kurzfilm DDR 1969) sowie „Der Fall Gleiwitz“ (DDR 1961, Regie: Gerhard Klein).
Kontakt: Zeughauskino, Deutsches Historisches Museum (Zeughausgebäude Eingang Spreeseite), Unter den Linden 2, 10117 Berlin,  www.zeughauskino.de
05.07. – 29.08.2009

Wratislavia Cantans
Vom 05.-20.09.2009 findet in Breslau eines der bedeutendsten Festivals für Vokalmusik statt, die Wratislavia Cantans.

Die Spannweite des Programms reicht von der stark vertretenen Alten Musik über Werke der Klassik und des Fin de Siecle bis zur Vokalmusik von Meistern unserer Zeit. Ein Schwerpunkt seit der Gründung des Festivals sind Werke von Oratoriums- und Kantatencharakter. Heuer stehen Händels "Theodora" und "Israel in Egypt" sowie Scarlattis "Caino" prominent für diese Werkgruppe. Dieses Jahr sind in Breslauer Kirchen und Konzertsälen, aber auch an einem Dutzend weiterer Orte zwischen Milicz / Militsch und Bardo / Wartha, zwischen Boleslawiec / Bunzlau und Brzeg / Brieg herausragende Konzerte mit europäischer Vokalmusik zu erleben. Unter den Interpreten sind The English Baroque Soloists und der Monteverdi Choir unter John Eliot Gardiner, das britische Gabrieli Consort des künstlerischen Festivaldirektors Paul McCreesh, der Polski Chór Kameralny aus Danzig, das Ensemble La Fenice aus Auxerre, die Filharmonia Wrocławska und ihr Chor sowie und viele weitere Ensembles aus Niederschlesien. Herausragende Sänger sind auch mit Soloabenden vertreten, so die Mezzosopranistin Bernarda Fink und der Countertenor Andreas Scholl. Es gastiert auch das zwar instrumental, aber klanglich entgrenzt musizierende Kronos Quartett.

Programm und Karten unter:  www.wratislaviacantans.pl

Intensiv-Polnischkurse für Anfänger und Fortgeschrittene
in den Räumen der Technischen Universität Berlin

Block C: 07.09 - 19.09.09
A1.1 18.00 - 21.00 40h
A1.2 17.30 - 20.30 40h

Anmeldung/ Einstufung für Polnisch:
für Block A+B+C: Di, 21.07 15-18 Uhr, Do, 23.07 11-14 Uhr
für Block B+C: Mo, 10.08 15-18 Uhr, Do, 13.08 11-14 Uhr
für Block C: Fr, 04.09 11-14 Uhr

Büro
Franklinstr. 28/29, 10587 Berlin, Raum 1503
Tel: 314-22730 (AB außerhalb der Sprechstunden)
Fax: 314-78920
 http://www2.tu-berlin.de/fak1/skb/deutsch/lehrngruppe.html
E-Mail:  Sprachboerse(at)tu-berlin.de

III. Kulturfestival der deutschen Minderheit in der Breslauer Jahrhunderthalle

Das III. Kulturfestival der Deutschen Minderheit findet am 12.09.2009 in der Breslauer Jahrhunderthalle unter der Schirmherrschaft des polnischen Innenministers, Grzegorz Schetyna, und des deutschen Ministers des Inneren, Wolfgang Schäuble, in Breslau statt. Für die Organisation sind der Verband deutscher Gesellschaften (vdg) und die Deutsche Sozial-Kulturelle Gesellschaft in Breslau verantwortlich.
Die Veranstaltung beginnt mit einer feierlichen Messe im Breslauer Dom um 10:00 und wird mit einem Kulturprogramm ab 12:00 in der Jahrhunderthalle fortgesetzt. Auf der Bühne im Hauptsaal treten Tanzgruppen, Chöre, Gesangsgruppen und Blasorchester auf, welche deutsches Kulturgut darbieten. In den Gängen um den Hauptsaal präsentieren die Sozial-Kulturellen Gesellschaften und Vereine der Deutschen Minderheit ihre Arbeit und laden die Besucher ein, die Kultur der Deutschen Minderheit hautnah zu erleben.
Das „Kulturfestival der Deutschen Minderheit in Polen“ findet bereits zum dritten Mal in Polen statt. Mit Hilfe dieser Veranstaltung möchten die verbliebenen Deutschen sich der polnischen Mehrheitsbevölkerung vorstellen, ihnen ihre Traditionen und die deutsche Kultur näher bringen. Mit dem Festival versucht die Deutsche Minderheit außerdem einen Beitrag zur Verständigung und Versöhnung zwischen Deutschen und Polen leisten, indem sie den kulturellen Dialog fördern.
Informationen unter:  www.kulturfestival.vdg.pl

III Festiwal Kultury Mniejszości Niemieckiej w Polsce we wrocławskiej Hali Stulecia

III Festwial Kultury Mniejszości Niemieckiej w Polsce odbędzie się 12 września 2009 roku we wrocławskiej Hali Stulecia, pod patronatem Ministrów Spraw Wewnętrznych Polski i Niemiec – Grzegorza Schetyny i Wolfganga Schäuble. Organizacji podjęły się Związek Niemieckich Stowarzyszeń Społeczno-Kulturalnych w Opolu i Niemieckie Towarzystwo Kulturalno-Społeczne we Wrocławiu.
Festiwal otworzy uroczysta Msza Święta we wrocławskiej katedrze o godzinie 10.00, zaś część kulturalna rozpocznie się o 12.00 w Hali Stulecia. Na scenie Hali wystąpią grupy taneczne, zespoły, chóry oraz orkiestry dęte z całego kraju, które przedstawią niemiecki dorobek kulturalny. Na licznych wystawach wewnątrz jak i na zewnątrz Hali związki i towarzystwa Mniejszości Niemieckiej zaprezentują swoją pracę i przybliżą zwiedzającym kulturę niemiecką w Polsce, zarówno tę dawniejszą, jak i współczesną.
Festwial Kultury Mniejszości Niemieckiej w Polsce odbędzie się już po raz trzeci. Przy tej okazji mieszkający tu Niemcy chcieliby przybliżyć polskiemu społeczeństwu swoją kulturę i tradycje. Celem festiwalu jest również wspieranie idei dialogu kulturowego i przyczynienie się do porozumienia i pojednania między Polakami a Niemcami.
Informacje:  www.kulturfestival.vdg.pl

„Faszination Riesengebirge“, Studienreise nach Schlesien
Vom 18. bis 26. September 2009

Begleitend zur Herbstausstellung des Museums für schlesische Landeskunde, die am 13. September eröffnet wird, bietet HAUS SCHLESIEN in diesem Jahr eine Studienreise in das Riesengebirge an. Standort ist die traditionsreiche Tuchmacher- und Leinenhandelsstadt Hirschberg. Von hier aus werden täglich Exkursionen in die Umgebung angeboten. Nicht nur das berühmte "Tal der Schlösser und Gärten" gehört dazu, sondern auch heute selten besuchte Orte auf der böhmischen Seite des Riesengebirges, die der Riesengebirgsmaler Friedrich Iwan häufig für seine Motive wählte.

Weitere Informationen zur Reise beim Haus Schlesien  unter 02244 – 886 224,  www.hausschlesien.de

59. Wangener Gespräche
vom 24.-27.09.2009
in Wangen im Allgäu

Das traditionsreiche Literaturtreffen wird vom Wangener Kreis – Gesellschaft für Literatur und Kunst „Der Osten“ e.V. in Verbindung mit der Stiftung Kulturwerk Schlesien und der Stadt Wangen veranstaltet. Zu erleben sind die Eröffnung der Werkausstellung über den Maler Friedrich Iwan, der 1889 im schlesischen Landeshut geboren, 1967 in Wangen starb, Vorträge von Johannes Rasim, Wolfgang Hartmann, Wolfgang Thaler, Günter Gerstmann, Prof. Dr. Joachim Köhler, Dagmar Nick, Dr. Jan Pacholski und Justyna Kubocz sowie Lesungen von Katharina Elliger, Bernhard Brommer, und Dietmar Greser. Seinen krönenden Abschluss findet das Treffen wie jedes Jahr mit der Verleihung des Eichendorff-Literaturpreises. Der diesjährige Preisträger ist der in Berlin lebende Gerd-Peter Eigner.
Nähere Auskünfte erteilen die Vorsitzende des Wangener Kreises, Monika Taubitz (07532 / 9308), sowie der Geschäftsführer, Hermann Spang (07522 / 74240). Quartierfragen sind an das Gästeamt der Stadt Wangen zu richten (07522 / 74211)

Lieder von Generationen
eine intergenerative Begegnung zwischen Deutschen und Polen zum Thema Musik

Musik macht Spaß, verbindet und ermöglicht Kommunikation ohne Worte. Menschen können mit Musik viel ausdrücken. Dabei sagt Musik auch imme etwas über ihren Entstehungskontext aus. Einzelne Musikstile stehen für bestimmte politische Epochen, Lieder werden zu Hymnen gesellschaftlicher Bewegungen, jede Generation hat ihre Lieblingslieder - Musik kann viele Botschaften transportieren. Sie spielt eine Rolle im Leben eines jeden Menschen, ganz gleich, ob jung oder alt.
Jeweils 9 junge oder ältere Menschen aus Polen und Deutschland (3 aus jeder Generation) treffen sich vom 25. - 30.09.2009 in der internationalen Begegnungsstätte Kreisau und beschäftigen sich mit der persönlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Bedeutung von Musik sowie dem Zusammenleben zwischen verschiedenen Generationen. Dabei gehen wir etwa der Frage nach, was Musik mit Politik zu tun hat oder wie durch Musik Stereotypen transportiert werden. Dies geschieht in intergenerativen Paaren oder Arbeitsgruppen.
Ergebnis des Projektes wird ein gemeinsam gestaltetes deutsch-polnisches Liederbuch sein, welches "Lieder von Generationen" sowie unsere gemeinsamen Überlegungen zu den Beziehungen zwischen den verschiedenen Generationen in Deutschland und Polen enthält. Die Begegnung wird zweisprachig (deutsch und polnisch) durchgeführt, so dass alle mitmachen können, die Lust haben, auch wenn sie kein Polnisch sprechen!

Wann?
25.09. - 30.09.2009
Wer?
9 Deutsche und 9 Polen (jeweils drei aus jeder Generation)
Wo?
In der Internationalen Begegnungsstätte Kreisau / Polen. Mit dem Auto circa vier Stunden von Berlin.
Welche Kosten?
Die Teilnahmekosten betragen 150,00 Euro für die junge Generation und 250,00 Euro für Menschen der anderen beiden Generationen. Darin enthalten sind Unterkunft, Verpflegung sowie ein spannendes und abwechslungsreiches Programm. Die Fahrtkosten werden zur Hälfte maximal 100,00 Euro) erstattet.

Weitere Informationen?
Wer Lust hat auf einen generationsübergreifenden Perspektivenwechsel und spannende Diskussionen, meldet sich bei:
Michael Teffel
Kreisau-Initiative Berlin e.V.
Tel.: 030-53836363
Fax: 030-53027923
mail:  teffel(at)kreisau.de

Heinrich-Schütz-Tage in Breslau
01.-04.10.2009

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte kommt die Internationale Heinrich-Schütz-Gesellschaft nach Polen. Die Verbindungen zwischen Heinrich Schütz und Schlesien stehen im Mittelpunkt der HEINRICH-SCHÜTZTAGE in der Schlesischen Metropole Breslau. Wissenschaftler aus Polen und Deutschland widmen sich dem Werk des Sagittarius und seiner Ausstrahlung nach Schlesien, und in den Konzerten – selbstverständlich von polnischen wie deutschen Ensembles – erklingt viel Musik: von Schütz, seinen polnischen Zeitgenossen und aus Breslauer Quellen. Schließlich bieten wir den Teilnehmern Gelegenheit zu einer ganztägigen Exkursion in das Breslauer Umland. Das ehemalige Zisterzienserkloster Grüssau und die Friedenskirchen in Schweidnitz und Jauer stehen auf dem Programm, und in Kreisau kann an historischer Stätte des deutschen Widerstands gegen den Nationalsozialismus gedacht werden.

Dni Heinricha Schütza we Wrocławiu
01.-04.10.2009

Miedzynarodowe Stowarzyszenie Heinricha Schütza gosci po raz pierwszy w Polsce, organizujac we Wrocławiu swe doroczne spotkanie: DNI HEINRICHA SCHÜTZA. Głównym ich tematem beda zwiazki tego kompoztora ze Slaskiem. Naukowcy z Polski i Niemiec zajma sie twórczoscia Sagittariusa i jego wpływami na Slasku, natomiast podczas koncertów – zarówno polskich jak i niemieckich zespołów – rozbrzmiewac bedzie muzyka Schütza i jemu współczesnych kompozytorów. Uczestnikom proponujemy tez mozliwosc całodziennej wycieczki w okolice Wrocławia. W programie tej wycieczki przewidziane jest zwiedzanie dawnego klasztoru cysterskiego w Krzeszowie oraz Kosciołów Pokoju w Swidnicy i Jaworze. W Krzyzowej, miejscu historycznym, wspominac bedziemy niemiecki ruch oporu wobec narodowego socjalizmu.

Informationen / Informacje o programie:
Internationale Heinrich-Schütz-Gesellschaft e.V.
Heinrich-Schütz-Allee 35, D-34131 Kassel
Tel. 0049 (0)561-3105-0, Fax 0049 (0)561-3105-240
info@schuetzgesellschaft.de, www.schuetzgesellschaft.de

Diecezja Wrocławska
Kosciół Ewangelicko-Augsburgski w RP
ul. Kazimierza Wielkiego 29, PL 50-077 Wrocław
Tel. 0048 (0) 71 3434730, Fax 0048 (0)71 3723748
wroclaw@luteranie.pl

Auf den Spuren der Renaissance: in Görlitz, der Oberlausitz und Niederschlesien
Seminarreise der DenkmalAkademie e.V.
Anmeldeunterlagen im Internet unter  www.denkmalakademie.de; telefonischer Kontakt (Frau Winterstein 03581-6499336)
02.10.-04.10.2009

Das „schlesische Elysium” – Eine Seminarreise ins Hirschberger Tal.
Seminarreise der DenkmalAkademie e.V.
Anmeldeunterlagen im Internet unter  www.denkmalakademie.de; telefonischer Kontakt (Frau Winterstein 03581-6499336)
06.10.-10.10.2009