Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

 

Monatszeitschrift ODRA
Jahrgang 2009, Heft 9

Natalia Astafjewa: WIERSZE
Stefan Troebst: „1945” – (OGÓLNO)EUROPEJSKIE MIEJSCE PAMIĘCI?
Leszek Kołakowski: JAŁTA
Ernst Hornig: BRESLAU 1945
Julian Bartosz: NA STRACONEJ POZYCJI
rozmowa NIE WIERZĘ HISTORYKOM, KTÓRZY TWIERDZĄ, ŻE SĄ OBIEKTYWNI Z Włodzimierzem Suleją rozmawia Stanisław Lejda
Józef Kozielecki: MYLIŁEŚ SIĘ, MÓJ OJCZE...
Władimir Britaniszski: WIERSZ
Konrad Oprzędek: OPOWIEŚĆ O ABSURDZIE I MIŁOŚCI
Jacek Łukasiewicz: DOŚWIADCZENIE ŹRÓDŁOWE
Miron Białoszewski: FESTIWAL POEZJI W SKOPJE
Józef Kelera: POD STOŁEM
Krzysztof Karasek: WIERSZ
Jacek Gutorow: HOTEL DERRIDA
Pietro Citati: W DWUSETNĄ ROCZNICĘ URODZIN EDGARA ALLANA POEGO
Paola Capriolo: LISTY DO LUIZY
Wojciech Szymański: O CZYM NIE MÓWIĄ KAMIENIE WENECJI
Anna Markowska: WEŹMY SZTUKĘ I ŻYCIE WE WŁASNE RĘCE
Grażyna Szymczyk: WIERSZ
rozmowa PERŁA OBROŚNIĘTA BLUSZCZEM Z Dobrosławą Platt rozmawia
Stanisław Lejda
Dominika Kowalewska: OTWIERANIE NOWYCH DRZWI
Tomasz Mościcki: DZIENNIK KONTAKTOWY 2009
Magdalena Hasiuk: JĄDRO CIEMNOŚCI I JAD MROKU
Jacek Sieradzki: KTO MUSI PIESZO?
Maria Malatyńska: MULTI-ŚWIAT
Mariusz Urbanek: RZECZPOSPOLITA PÓŁBABSKA
Piotr Kajewski: KLISZE I CO PRZEZ NIE PRZEŚWIECA
Monika Pasiecznik: ELEKTRONIKA NA STOLIKACH
Mirosław Ratajczak: ODMRAŻANIE EUROPY
Marcin Adamczak: KOLISTE RUINY ŻYWOTA CADENA COTARDA
Urszula Kozioł: Z POCZEKALNI
Ewa Nawrocka: PRZEMODLIĆ STAROŚĆ W DAR
Mieczysław Orski: PILCHA ANTY-WESELE
Marcin Frątczak: MILCZĄCY PISARZ
Michał Jagiełło: ANTROPOLOGIA ESEJU
Wojciech Browarny: WROCLOVE WE DWOJE
W OFICYNIECZYTANIE
BEZ GRANIC
POCZTÓWKI LITERACKIE KAROLA MALISZEWSKIEGO
SYGNAŁY
WERNISAŻE

 

Roswitha Schieb:
Literarischer Reiseführer Breslau.
Sieben Stadtspaziergänge.
2., aktualisierte Auflage.
Potsdam (Deutsches Kulturforum östliches Europa) 2009
404 S. mit vielen Abbildungen, Registern, Karten.
Preis: € 19,80
ISBN: 978-3-936168-46-4

Ein Gang durch die Literaturstadt Breslau, Zentrum des Humanismus und der deutschen Barockdichtung, Wirkungsstätte bedeutender Autoren wie Gerhart Hauptmann, in den zwanziger Jahren Keimzelle der Hörfunk-Avantgarde und seit den sechziger Jahren Anziehungspunkt für herausragende polnische Dichter und Theatermacher.

VORMERKeN! Die Autorin wird die zweite Auflage am 22. Oktober um 18 Uhr im Schlesischen Museum vorstellen.

 

SILESIA NOVA
Vierteljahresschrift für Kultur und Geschichte 
Nr. 1/2009
8,00 EUR
ISBN 978-3-940310-75-0

Aus dem Inhalt dieser Ausgabe:

- Aktuelles aus dem Germanistischen Institut der Universität Wroclaw

- Deutsche und Polen 1.9.39. Abgründe und Hoffnungen. Ausstellung im Deutschen Historischen Museum in Berlin

- Dariusz Wojtaszyn: "In wessen Namen ...?" Der Briefwechsel zwischen polnischen und deutschen Bischöfen im Jahr 1965 in der ostdeutschen Presselandschaft

- Arno Herzig: Die gegenreformatorische Bildstrategie der Glatzer Jesuiten

- Gisela Burkamp: Mensch und Landschaft im Blickpunkt. Zum Werk des Malers und Grafikers Max Uhlig

- Johanna Brade: Die Künstlerfamilie Rhaue

- Dietmar Ridder: Das Grufthaus der Stiftsfräulein auf dem Kirchhof von Radmeritz (Radomierzyce)

- Manfred Raab: Pan-Europa - Traum oder Wirklichkeit?

- Edward Bialek: Vom "Promkombinat" zum Kulturzentrum. Das Gebäude der Ritterakademie in Liegnitz nach 1945

- Ludwika Gajek: Vorstadtbühne mit Ambitionen. Zur Geschichte des Breslauer Thalia-Theaters

- Louis Ferdinand Helbig: Erhart Kästner (1904-1974) in der Nachfolge von Gerhart Hauptmann (1862-1946)

- Im weitesten Sinn ist jeder Schreibvorgang autobiographisch. Anna Sawicka sprach für Silesia Nova mit dem Schriftsteller Wolfgang Bittner

- Sebastian Mrozek: Birken, Birken. Horst Bieneks und Wolfgang Bittners Reiseerinnerungen an die oberschlesische Heimat im Spannungsfeld der Regionalität und Universalität

- Die Kunst wird das Blendwerk überleben. Angelika Szorek sprach für Silesia Nova mit dem Schriftsteller Willi Fährmann

- Ausstellungskalender

- Rezensionen

 

Ewa Bagłajewska-Miglus, Renata Szpigiel:
Witaj Polsko!

Hrsg. v. Erika Worbs.
Projektleitung und landeskundliche Beiträge: Matthias Kneip.
Bd. 1 und 2, Grammatisches Beiheft und Audio-CD.
Universum Verlag Wiesbaden 2009
Einzelpreise: 24,80 €, 24,80 €, 16,80 €, 19,80 €

Das erste Lehrwerk für Polnisch als dritte Fremdsprache in Deutschland erschienen ist. Es richtet sich an Schüler der Jahrgangsstufen 8-12 bzw. 9-13 und enthält neben zwei Unterrichtsbänden einen Grammatikband und eine Audio-CD, dazugehörige Arbeitshefte sind in Planung.

Während beispielsweise für Spanisch, Französisch, Russisch oder auch Italienisch seit Jahren Lehrwerke für Schüler vorhanden sind, bestand für Polnisch noch ein Defizit.

Die geringe Zahl von Schülern, die derzeit Polnisch lernen, steht nach Meinung des Verlags in keinem Verhältnis zur Nützlichkeit dieser Kenntnisse: „Die wirtschaftlichen Kontakte mit Polen nehmen zu und immer mehr Firmen suchen Mitarbeiter mit entsprechenden Sprachkenntnissen. Wenn sich demnächst der Arbeitsmarkt in Deutschland für polnische Arbeitnehmer öffnet,“ würden sich deutsche Schulabgänger mit meist ausgezeichnet Deutsch und Englisch sprechenden Polen messen lassen müssen. „Das nun erschienene Lehrwerk soll einen Beitrag dazu leisten, die Ausbildungssituation im Hinblick auf die Polnischkenntnisse deutscher Schüler zu verbessern.“

Das Lehrwerk wurde von der Bundesregierung, durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit und die Robert Bosch Stiftung gefördert.

Weitere Informationen:  http://www.polnisch.in-schulen.de/ www.polnisch.in-schulen.de