Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

 

Arne Franke und Katrin Schulze, Schlösser und Herrenhäuser in der Grafschaft Glatz
Würzburg Bergstadtverlag Wilhelm Gottlieb Korn 2009
328 Seiten
45 Illustrationen, 2 Karten, 10 Grundrisse Format 14,5 x 22 cm gebunden
Preis: 29,90 €
ISBN: 978-3-87057-297-6

Eine der bemerkenswertesten Kulturlandschaften Schlesiens ist die ehemalige Grafschaft Glatz. Nicht nur die zahlreichen, heute wieder auflebenden Heilbäder und die malerische Landschaft der umgebenden Gebirge locken als Reiseziele, sondern auch die hohe Konzentration an wertvollen und erhaltenswerten Baudenkmälern. Während in den älteren Reiseführern, bei denen das Glatzer Land zumeist nur als Teil Schlesiens behandelt wird, vorwiegend Skralbauten im Vordergrund stehen, erschließt das vorliegende Buch eine faszinierende Schlösserlandschaft. Es ergänzt die derzeit durch Deutschland und Polen wandernde Ausstellung „Ein vergessenes Arkadien. Schlösser und Parkanlagen der ehemaligen Grafschaft Glatz“.
Mit insgesamt achtzig Burgen, Schlössern und Parkanlagen bietet das Glatzer Land eine Fülle herrschaftlicher Bauten, die häufig in Größe und künstlerischer Qualität ihren architektonischen Vorbildern im böhmischen Kernland um nichts nachstehen. Das Buch ist als Reiseführer konzipiert, wobei zu jedem der Bauten neben einer Kurzbeschreibung, einer Bau- und Eigentümergeschichte und zahlreichen historischen und aktuellen Abbildungen auch eine Anfahrtsbeschreibung sowie Kommentare zur Zugänglichkeit dem Reisenden die Entdeckungsfahrten erleichtern.
Gleichzeitig versteht sich das Buch auch als Bestandsdokumentation, die die heute noch erkennbaren künstlerischen Spuren, wie Sgraffitodekorationen, Wandmalereien und Stuckdecken erfasst, aber auch den derzeitigen Stand der Forschung und der Denkmalpflege dokumentiert.

 

ANGELIKA MARSCH: Kur- und Badeorte Schlesiens – einst und jetzt. Śląskie
kurorty i zdroje - dawniej i dziś.
Bergstadtverlag Gottlieb Korn
Würzburg 2009
168 Seiten
Preis: 22,90 €

Angelika Marsch, führende Expertin für historische schlesische Veduten, dokumentiert mit dem vorliegenden Band in einem breiten Panorama den Reiz der schlesischen Bade- und Kurorte in Vergangenheit und Gegenwart. Gewürdigt werden Orte im Riesen- und im Isergebirge, im Waldenburger Bergland, in der Grafschaft Glatz, aber auch im oberlausitzischen Teil der Provinz Schlesien, im früheren Österreichisch-Schlesien. Informative Texte, die parallel in deutscher und polnischer Sprache gedruckt sind, werden durch oftmals seltene, sorgfältig ausgewählte und gut reproduzierte Bilder ergänzt. Meist kolorierte Grafiken überwiegen die Photographien. Unter den Ansichten sind wieder ausgesprochene Raritäten. Bemerkenswert ist etwa ein zartes Erinnerungsstück an Bad Warmbrunn, ein durchbrochener Faltbrief mit 27 Ansichten des Ortes und seiner Umgebung. Das Buch dokumentiert, wie die Pflege der Gesundheit sich am Rand des Sudetengebirges zwanglos mit dem Genießen der Natur und kultiviertem gesellschaftlichem Verkehr verbinden ließ. Der abschließende Blick auf die Kurorte heute bezeugt deren ungebrochene Anziehungskraft.

 

Jan Harasimowicz, Matthias Weber (Hg.): Adel in Schlesien. Band 1:
Herrschaft – Kultur – Selbstdarstellung.
Schriftenreihe des Bundesinstituts für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, Band 36
Oldenbourg-Verlag
München 2009
580 S., 150 farbige Abbildungen
Preis: 59,80 €
ISBN 978-3-486-58877-4

Adelskultur und -geschichte sind keine nationalen, sondern nationenübergreifende Phänomene, die im größeren europäischen Kontext derzeit hohe wissenschaftliche Aktualität besitzen. Bislang wurde dieses speziell für die schlesische Geschichte und Kultur zentrale Thema lediglich in Einzelaspekten aufgegriffen, jedoch noch nie in seiner Gesamtheit umfassend in den Blick genommen. Das auf mehrere Jahre angelegte deutsch-polnische Kooperationsprojekt „Adel in Schlesien“ untersucht Adelsherrschaft daher interdisziplinär unter historischen, kunsthistorischen und literaturwissenschaftlichen Aspekten. Die Publikation der Beiträge der gleichnamigen internationalen Tagung, die 2006 im Breslauer Rathaus stattfand, ist ein erstes Ergebnis der Zusammenarbeit polnischer, tschechischer und deutscher Fachleute.
Die Beiträge des Tagungsbandes kreisen um Themenkomplexe wie „Herkunft,
Tradition, Memoria und Selbstverständnis des Adels“, „Beziehungsgeschichte“, "Politik, Wirtschaft und Verwaltung“ und „Bildung und Mäzenatentum“.
Zu lesen sind Beiträge von Joachim Bahlcke, Marek Cetwiński, Eckart Conze, Mirosława Czarnecka, Jörg Deventer, Klaus Garber, Roland Gehrke, Jerzy Gorzelik, Detlef Haberland, Jan Harasimowicz, Jürgen Joachimsthaler, Tomasz Jurek, Antje Kempe, Tomaš Knoz, Jerzy K. Kos, Maciej Kulisz, Petr Mat’a, Magdalena Palica, Werner Paravicini, Marian J. Ptak, Ulrich Schmilewski, Krzysztof Szelong, Matthias Weber.
In Kürze wird als weiterer Ertrag des Forschungsprojekts ein Repertorium zu Forschungsperspektiven, Quellenkunde und Bibliographie erscheinen. Weitere Bände zu der exemplarisch untersuchten Familie Schaffgotsch, zur Memorialkultur des Adels im Fürstentum Liegnitz, zum Adel im 20. Jahrhundert. Für 2014 ist eine große Ausstellung geplant, die das Schlesischen Museums und das Muzeum Śląskie in Kattowitz/Katowice auf der Grundlage des Forschungsprojekts erarbeiten.