Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

NIEDERSCHLESIEN-FAHRTEN DES HERBERT-WEHNER-WERKS

Vom 04. bis 07. März 2010
Deine Heimat ist auch meine Heimat - Niederschlesien nach 1945

Vom 13. bis16. Mai 2010
Grün ist die Heide - Mythos Niederschlesien

Alle Fahrten finden in eigenen PKW statt (Mitfahrgelegenheiten werden vermittelt, Kilometergeld ab Görlitz 0,20 EUR) und kosten 99 EUR (Seminar August 120 EUR) inklusive Programm, Übernachtung und Verpflegung.

Nähere Informationen unter:  www.wehnerwerk.de

Dreitägige Kulturreise nach Breslau und Trebnitz
Exkursion vom
7. bis 9. Mai 2010

Dem „Reiseziel Schlesien“ widmet sich ab 1. Mai 2010 eine große Sonderausstellung des Schlesischen Museums. Aus diesem Anlass laden die Ausstellungskuratoren und der Kulturreferent zu einer ereignisreichen Reise nach Breslau und Trebnitz ein.
 
Geplante Programmpunkte: Führung durch die Ausstellung „Reiseziel: Schlesien“; Besuch der Oper „Rigoletto“ von Guiseppe Verdi in der Breslauer Oper; Besichtigung der Ausstellung „1000 Jahre Breslau“ im restaurierten    Königsschloss; ungewöhnliche Stadtführung auf den Spuren der „Breslauer Zwerge“; gemeinsames Abendessen mit verfeinerter polnischer Küche; Oder-Schifffahrt zum Scheitniger Park und zur Jahrhunderthalle; Besuch des Klosters Trebnitz mit dem Grab der Hl. Hedwig
 
Preis: ca. 230 € pro Person, inklusive Transfer in modernem Reisebus, 2 ÜF/ DZ in ***Hotel in der Altstadt (EZ-Zuschlag ca. 30 €/Nacht), Opernkarte, Eintritte, ein gemeinsames Abendessen (ohne Getränke), Schifffahrt

Anmeldungen bis 15.03.2010: Schlesisches Museum zu Görlitz, Tel. 03581/8791-116 und -133, E-Mail:  mkuegler(at)schlesisches-museum.de.
Die Reisekosten sind nach Erhalt der Anmeldebestätigung im Voraus zu bezahlen.

 

3. Schlesisches Nach(t)lesen
Bekannte Persönlichkeiten lesen an ungewöhnlichen Orten
27.03.2010, 19-23 Uhr

3. Śląski wieczór literacki
Znane osobistości czytają literaturę w niezwykłych miejscach
27 marca 2010, godz. 19-23

Galantes im Hotelzimmer, Knuspriges in der Bäckerei, Malerisches in der Galerie. Ungewöhnliche Orte laden Sie zu einem Literaturvergnügen der besonderen Art ein. In den Schwesterstädten Görlitz und Zgorzelec werden bekannte Persönlichkeiten Texte über Stadt und Region vortragen - von deutschen und polnischen, auswärtigen und einheimischen Autoren.
Sie können einen literarischen Spaziergang durch die Stadt unternehmen. Immer zur vollen und halben Stunde werden die Vorführungen, die jeweils etwa 10 Minuten dauern, wiederholt.

Teksty przeróżne: erotyczne w pokoju hotelowym, chrupiące w piekarni, malownicze w galerii. Niezwykłe miejsca zapraszają Państwa na wyjątkową ucztę literacką. W siostrzanych miastach Zgorzelec i Görlitz znane osobistości zaprezentują fragmenty tekstów poświęconych miastu i regionowi, autorstwa polskich i niemieckich pisarzy. Zapraszamy do literackiego spaceru po mieście. Odczyty, trwające ok. 10 minut, powtarzane będą o każdej pełnej godzinie i półgodzinie (19.00, 19.30, 20.00 itd.). W niektórych miejscach czytanie w obu językach

Eintritt: 7 € / Vorverkauf 5 €, ermäßigt (nur an der Abendkasse): 5 €
Ermäßigung für Schüler, Studenten, Wehr- und Zivildienstleistende, Arbeitslose und Schwerbehinderte.
Bilety: 7 €, przedsprzedaż 5 €,
Bilety ulgowe: 5 € (do kupienia tylko w kasie przed imprezą)
Zniżki dla uczniów, studentów, żołnierzy, bezrobotnych i osób o dużym stopniu niepełnosprawności.

Vorverkauf / Przedsprzedaż:
Schlesisches Museum zu Görlitz, Brüderstraße 8, 02826 Görlitz, 03581/8791-0
Touristbüro i-vent, Obermarkt 33, 02826 Görlitz, 03581/421362,  info(at)i-vent-online.de

Vortrag: Auf der Suche nach dem jüdischen Schlesien
08.04.2010, 18 Uhr

Schlesisches Museum zu Görlitz, Eingang Fischmarkt 5
Film-, Buch- und Internetpräsentation 
 
Kulturreferent Maximilian Eiden stellt das Buch zur Vorlesungsreihe des Schlesischen Museums „Von Schlesien nach Israel“ vor. Dr. Ingo Loose präsentiert die digitale Ausgabe der „Mitteilungen des Vereins ehemaliger Breslauer und Schlesier in Israel“. Dominik Ptak und Paulina Poznańska führen den Dokumentarfilm „Jüdisches Breslau“ der Edith-Stein-Gesellschaft vor, den Zeitzeugen mit Hilfe deutscher und polnischer Studenten realisieren konnten. Eintritt frei.
Eine Veranstaltung des Kulturreferenten in Zusammenarbeit mit der Edith-Stein-Gesellschaft, Breslau.


 
Vortrag: Tschüss DDR! Über Warschau in die Freiheit
15.04.2010, 18 Uhr

Schlesisches Museum zu Görlitz, Eingang Fischmarkt 5
Film
 
Im Spätsommer 1989 wagten Zehntausende DDR-Bürger die Flucht über den Osten in den Westen. Sie reisten nicht nur über die Botschaften der Bundesrepublik Deutschland in Prag und Budapest aus, sondern suchten auch über Warschau den Weg in die Freiheit. Der Film von Krzysztof Czajka erzählt ein fast vergessenes Kapitel der deutsch-polnischen Geschichte.
(Untertitel dt./poln., Polen 2009) Eintritt frei.
Eine Veranstaltung des Kulturreferenten mit freundlicher Unterstützung der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.

Das Portal des Piastenschlosses in Brieg (1553-1550). Foto: Martin Kügler, 2003 

Exkursion: Auf den Spuren der schlesischen Piasten und Friedrichs II. von Preußen
Tagesexkursion nach Mollwitz/Małujowice, Brieg/Brzeg und Ohlau/Oława
Kirchliche Stiftung Evangelisches Schlesien in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferenten
25.06.2010, Freitag 8-20 Uhr

Mollwitz ist als Ort der ersten siegreichen Schlacht Friedrichs II. von Preußen 1741 im Ersten Schlesischen Krieg gegen die Österreicher bekannt. Besonders sehenswert ist die Jakobskirche mit ihren reichen Wand- und Deckenmalereien aus dem 14. bis 16. Jahrhundert – Heilsgeschichte als Cartoon! Die nächste Reisestation ist Brieg, bis 1675 Residenz von Herzögen aus dem Haus der Piasten und Zentrum einer betont evangelischen höfischen Kultur. Davon zeugt das aufwendig renovierte Renaissanceschloss, heute Piastenmuseum, mit seinem Sandsteinportal und der Schlosskirche. Wir besichtigen zudem Pfarrkirche, Rathaus und Ring. In der früheren Nebenresidenz Ohlau sind die Spuren des Wiederaufbaus nach dem Dreißigjährigen Krieg zu verfolgen. Vom einstigen Piastenschloss ist nur ein Flügel, Sitz der Stadtverwaltung, erhalten. Bemerkenswert ist das nach Schinkels Plänen erneuerte Rathaus. Von der Uhr seines prächtigen Barockturms grüßen König Salomon und der sensenschwingende Tod.
 
Kosten: ca. 50 € (je nach Teilnehmerzahl; Kosten für Bus, Mittagessen, Eintritte inklusive; Bezahlung am Reisetag)
Reiseleitung: Maximilian Eiden, Margrit Kempgen
Anmeldung bis 15. Juni: Stiftung Evangelisches Schlesien, Görlitz, Schlaurother Straße 11, Telefon +49 3581 744 205

Studien- und Archivreise nach Oberschlesien
für Ahnenforscher und Ortschronisten
4. bis 12. September 2010

Eine spezielle Reise für Ahnenforscher und angehende Ortschronisten, die sich (noch) nicht so gut in Oberschlesien und den einschlägigen Archiven Polens auskennen. Neben einem Überblick über die Geschichte, Kultur und Gegenwart Oberschlesiens erhalten die Teilnehmer auch praktische Informationen über die entsprechenden genealogisch und regionalgeschichtlich interessanten Bestände der Archive in Schlesien. Um diese Archive auch besuchen zu können, ist die Teilnehmerzahl auf etwa 20 bis 25 Personen beschränkt.
Programmpunkte: Groß-Stein und Sankt Annaberg, Bürger und Bauern im historischen Oberschlesien: Museen und Stadtführung in Oppeln, Seminar mit Prof. Dr. Ralph Wrobel: "Einführung in die Kulturgeschichte Oberschlesiens", "Genealogisch und regionalgeschichtliche Quellen über Oberschlesien in polnischen Archiven - ein Überblick", Besuch im Staatsarchiv Oppeln, in der Woiwodschaftsbibliothek im Schloss Rogau, Fahrt in die Renaissance- und Barockstadt Oberglogau, Besuch des Eichendorff-Schlosses und Museums in Lubowitz, Besuch des Staatsarchivs Breslau, Besuch in Oberschlesiens Industrierevier: Silberbergwerk "unter Tage", "Mutter Eva" Gedenkstätte in Miechowitz, etc.
Gerne sind wir Reiseteilnehmern, die in der Folgewoche eigene Forschungen in den besuchten Archiven anstellen wollen, bei der Anmeldung, Bestellung und Organisation behilflich! Weitere Informationen unter  www.professor-wrobel.de