Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

Ein Informationsangebot des Kulturreferenten für Schlesien am Schlesischen Museum zu Görlitz

Pilger auf dem Weg nach Krzeszów/Grüssau. Foto: Przemysław Jermaczek 2009. 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser,
 
vor zwei Wochen hat uns alle die Nachricht vom Absturz der polnischen Regierungsmaschine erschüttert. Polen hat sein Staatsoberhaupt, seine First Lady und und viele der gewählten und berufenen Vertreter seines demokratischen Staatswesens verloren. 96 Menschen starben am 10. April in Smolensk, darunter auch polnische Schlesier wie der Nationalbankchef Sławomir Skrzypek und die beliebte Senatorin Krystyna Bochenek, beide in Kattowitz/Katowice geboren, der SLD-Präsidentschaftskandidat Jerzy Szmajdziński aus Breslau oder seine Sejm-Kollegin Aleksandra Natalli-Świat aus dem niederschlesischen Obernigk/Oborniki Śląskie. Der herzlichen Anteilnahme mit den Hinterbliebenen und dem polnischen Volk möchte ich mich persönlich und im Namen der Kollegen am Schlesischen Museum zu Görlitz auch an dieser Stelle noch einmal anschließen. Wir trauern mit Ihnen, auch weil wir uns in den geistigen Grundlagen und in der Praxis unserer Arbeit mit sehr vielen Partnern und Fachkollegen in Polen verbunden wissen.

Mit den besten Grüßen und Wünschen aus Görlitz
Maximilian Eiden
Kulturreferent für Schlesien