Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

 

Eiden, Maximilian (Hg.): Von Schlesien nach Israel. Juden aus einer deutschen Provinz zwischen Verfolgung und Neuanfang.
Eine Veröffentlichung des Schlesischen Museums zu Görlitz.
Görlitz 2010
112 Seiten, Broschur
Preis: 12,80 €
ISBN: 978-3-9813510-0-2

Dieses Buch ist aus einer Vortragsreihe am Schlesischen Museum zu Görlitz in den Jahren 2008–2009 hervorgegangen. Die Autoren fragen nach dem Schicksal jener jüdischen Schlesier, denen es gelang, vor dem Holocaust nach Eretz Israel, ins damalige britische Mandatsgebiet Palästina, zu fliehen und dort ein neues Leben aufzubauen. In allen Beiträgen kommen die Geretteten, aber auch der Ermordeten mit ihren Selbstzeugnissen zu Wort. Sichtbar werden auch schlesische Spurenelemente im Beitrag der deutschen Juden zum sozialen und kulturellen Leben ihrer neuen Heimat, des Staates Israel.

 

Martina Pietsch (Hg.): Heimat und Fremde. Migration und Stadtentwicklung in Görlitz und Zgorzelec seit 1933
Beiträge der Tagung „Lebenswege ins Ungewisse“, 26.-27. Februar 2009 im Schlesischen Museum zu Görlitz 
Eine Veröffentlichung des Schlesischen Museums zu Görlitz
Görlitz 2010
164 Seiten, Broschur
Preis: 13,90 €
ISBN 978-3-9813510-1-9
 
Migration und Mobilität haben in der Görlitzer Geschichte immer eine Rolle gespielt, nie aber in einer so einschneidenden und dramatischen Weise wie im 20. Jahrhundert. Ursachen hierfür waren Diktatur und Verfolgung, Krieg, Flucht und Vertreibung, die Teilung der Stadt sowie gesellschaftliche und wirtschaftliche Umwälzungen.
Zur Vorbereitung einer Ausstellung veranstaltete das Schlesische Museum zu Görlitz im Februar 2009 eine Tagung, um die Wege der Menschen und die Veränderungen in Görlitz und Zgorzelec zu erkunden. Mit der Veröffentlichung der Tagungsbeiträge ist ein Kompendium zur jüngsten Geschichte der deutsch-polnischen Doppelstadt entstanden, in dem Migration, Bevölkerungswandel und Städtebau erstmals zusammenhängend dargestellt werden.

 

Städtische Sammlungen für Geschichte und Kultur Görlitz (Hg): Görlitzer Magazin – Geschichte und Gegenwart der Stadt Görlitz und ihrer Umgebung
Band 22
Zittau 2009
Preis 9,90 €
ISBN: 978-3-938583-49-4

Die neue Ausgabe des Görlitzer Magazins behandelt eine Reihe interessanter Themen aus der Görlitzer Stadtgeschichte und Archäologie; darunter sind auch Beiträge zu Objekten und Büchern aus den städtischen Sammlungen. Ein Inhaltsverzeichnis findet sich unter  http://www.museum-goerlitz.de/<wbr></wbr>2010/03/31/goerlitzer-magazin-<wbr></wbr>222009/. Ein für Schlesien wichtiger Beitrag stammt von Dr. Jana Hubková vom Stadtmuseum in Aussig/Ustí nad Labem, die von einem ganz besonderen Fund in der Oberlausitzischen Bibliothek der Wissenschaften berichtet. Es handelt sich um den ältesten Druck der Prophezeiungen des Christoph Kotter aus Sprottau/Szprotawa aus dem Jahr 1623. Die Autorin stellt die Prophezeiungen in den Kontext der evangelischen Geschichtstheologie des 17. Jahrhunderts und erläutert die Verbindungen zwischen Kotter und Jan Amos Komenský (Comenius).

 

Deutsches Polen-Institut Darmstadt (Hg.): Jahrbuch Polen 21 (2010)Migration
Redaktion: Andrzej Kaluza, Jutta Wierczimok
Einzelpreis € 11,80, Abonnementspreis € 9,-
ISSN 1432–5810
ISBN 978-3-447-0689-6

Das neue Jahrbuch Polen des DPI enthält u.a. folgende Essays: Basil Kerski: Hybride Identitäten. Migrationen aus Polen – Geschichte und Gegenwart; Bartosz Wieliński: Jetzt kommen die Polen mit den dicken Portemonnaies; Uwe Rada: Germanys next pole position. Elf Bemerkungen zum Wandel des Bildes der Deutschen von ihren Polen; Rainer Mende: Grenzgänger, Wurstmenschen und Mythenzersetzer. Ein kleines Porträt polnischsprachiger Literatur aus Deutschland; Michał P. Garapich: Die Nomaden Europas – Polnische Migranten in der Risikogesellschaft; Krystyna Iglicka: Kosten- und Nutzenbilanz der neuesten Arbeitsmigrationswelle aus Polen; Magdalena Nowicka: »Hängen geblieben«. Bildungsmigranten aus Polen und ihre Zukunftsperspektiven in Deutschland; Anna Kicinger: Einwanderungspolitik in einem Auswandererland. Von Katarzyna Kulczycka stammt die Reportage "To go or not to go. Nach Schottland sollte er nur für ein Jahr gehen". Elmar Hönekopp ist Verfasser des analytischen Artikels "Polen auf dem deutschen Arbeitsmarkt: Chancen für Fachkräfte, Risiken für Niedrigqualifizierte". Literarische Beiträge stammen in diesem Jahr von Jacek Kaczmarski, Janusz Głowacki, Manuela Gretkowska, Teresa Torańska, Janusz Rudnicki, Paulina Schulz, Andrzej Bobkowski und Stanisław Barańczak. Den Band beschließt ein Jahresrückblick des Danziger Autors Paweł Huelle ("Was ist Vergangenheit? Mein Jahr 2").

Zu beziehen über den Buchhandel oder beim Verlag:  verlag(at)harrassowitz.de

 

Oberschlesisches Jahrbuch Band 23/24, 2007/2008
hrsg. von Hans-Ludwig Abmeier, Peter Chmiel, Waldemar Grosch, Matthias Lempart und Waldemar Zylla im Auftrag der Stiftung Haus Oberschlesien
Ratingen 2009
Preis: 17,90 €
ISBN: 978-3-00-029493-8

In den vielen Jahren seines Erscheinens konnte das Oberschlesische Jahrbuch wichtige Akzente setzen, indem es von Anfang an neue Wege ging. Als erste schlesische Zeitschrift in Deutschland verfolgt es systematisch den polnischen Büchermarkt und veröffentlicht regelmäßig Rezensionen polnischer Neuerscheinungen zur Geschichte und Landeskunde Oberschlesiens. Seit Ende der 1980er Jahre gehören namhafte polnische und tschechische Wissenschaftler aus Wrozław/Breslau, Kraków/Krakau, Katowice/Kattowitz, Opole/Oppeln, Cieszyn/Teschen und Opava/Troppau zum festen Mitarbeiterstamm des Jahrbuches. Ergebnis dieser grenzüberschreitenden Kooperation ist die Aufarbeitung einiger Themen in Form von Aufsatzreihen. Dazu gehören u. a. die Beiträge zum Wiederentstehen der Breslauer Germanistik nach 1945 sowie eine Gesamtdarstellung der Geschichte der Juden im ehemaligen Herzogtum Teschen.

Für den neuen Doppelband des Oberschlesischen Jahrbuches (Band 23/24, 2007/2008) konnten wiederum namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland und Polen gewonnen werden. Der Aufsatzteil bietet eine breite Palette von Themen – vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Zum wiederholten Mal veröffentlicht das Oberschlesische Jahrbuch zwei Beiträge in polnischer Sprache, was den Anspruch auf grenzüberschreitende Wirkung untermauern soll. Für die deutschen Beiträge gibt es am Ende eine polnischsprachige und für die polnischen Aufsätze eine deutsche Zusammenfassung. Abgerundet wird der Aufsatzteil des Oberschlesischen Jahrbuches mit Beiträgen zur oberschlesischen Literatur und zu bestimmten sprachlichen Entwicklungstendenzen mit gesamtschlesischem Bezug.

Aus aktuellem Anlass wird der neue Doppelband zwei Vertretern der schlesischen Geschichts- und Kulturforschung gewidmet, die vor kurzem ihr 80. Lebensjahr vollendet haben: dem Historiker und Theologen Hans-Ludwig Abmeier und dem Literaturwissenschaftler Gerhard Kosellek. Zu beiden Schlesienforschern gibt es ein Verzeichnis ihrer wichtigsten Publikationen.

Im reichhaltigen und bewährten Rezensionsteil des vorliegenden Bandes halten sich deutsche und polnische Neuerscheinungen die Waage. Hinzu kommen aktuelle Ereignisse, wie etwa Tagungen, Jahrestage, Nachrufe und eine Chronik der Jahre 2007/2008 als Spiegelbild des oberschlesischen wissenschaftlichen und kulturellen Lebens.

Die inhaltliche und konzeptionelle Kontinuität des Oberschlesischen Jahrbuchs hat für die Herausgeber großen Wert. So ist die Konzeption seit seinem mehr als 20-jährigen Bestehen weitgehend unverändert geblieben. Aktuelle Anlässe finden angemessene Berücksichtigung. Zunehmende Bedeutung bedürfen Aufsätze zu den gegenwärtigen Entwicklungen in Oberschlesien: Strukturwandel, Industriekultur, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklungen, Identitätsprobleme und Situation der deutschen Minderheit. Damit kann die Reihe auch zukünftig einen wichtigen Beitrag zur Schlesienforschung leisten.

Die aktuelle Ausgabe kann im Buchhandel, ältere Ausgaben können bei der Stiftung Haus Oberschlesien bestellt werden.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort zum Band 23/24

Aufsätze
Jan Drabina / Zur Geschichte der Heiligenverehrung in Beuthen OS
Grzegorz Żabiński / Ursprung und Frühentwicklung der Marcin A. Sepiał Stadt Ratibor
Joanna Lusek / Instytucje kształcenia nauczycieli w Bytomiu z końcem XIX i w I połowie XX wieku
Mirosław Węcki / „Als Jude charakterlich schlecht.“ Quellen zum Antisemitismus und Holocaust in den Akten der NSDAP-Kreisleitung Hindenburg
Christian-Erdmann Schott / Max Holm (1887–1966). Der letzte Superintendent von Oppeln
Anton Kulla / Die Kriegshandlungen im Großraum Oppeln (Januar–März 1945) und deren Folgen (am Beispiel von Halbendorf)
Franz-Christian Jarczyk / Zur Geschichte des Neisser Kultur- und Heimatbundes e.V. Hildesheim
Gerhard Strecke / Aus meiner Erinnerungsmappe. Ediert und mit einem Vorwort versehen von Rudolf Walter
Peter Chmiel / ‚Schlesische’ Sprachverwirrung. Zum Begriff ‚Schlesien’ im Polnischen
Gabriela Jelitto-Piechulik / Theodor Opitz (1820–1896). Der Weg vom Vormärzliberalismus zum Verfechter innerer Freiheit
Marek Lotko / Powieści autobiografi czne Heinza Piontka Zeit meines Lebens oraz Stunde der Überlebenden

Dokumentation
Hans-Ludwig Abmeier. Verzeichnis ausgewählter Publikationen 1987–2008 (Johannes Hoffmann)
Gerhard Kosellek. Verzeichnis der Publikationen 2000–2008 (Peter Chmiel)

Rezensionen
Guido Hitze: Carl Ulitzka (1873–1953) oder Oberschlesien zwischen den Weltkriegen (Hans-Ludwig Abmeier)
Ernst Klee: Das Personenlexikon zum Dritten Reich (Hans-Ludwig Abmeier)
Theodor Oliwa: Paul Löbe (Hans-Ludwig Abmeier)
Janusz Spyra: Żydzi na Śląsku Austriackim 1742–1918 (Dawid Bartoszek)
Juliane Haubold-Stolle/Bernard Linek (Hg): Imaginiertes Oberschlesien (Gregor Ploch)
Rainer Bendel/Stephan M. Janker (Hg.): Vertriebene Katholiken (Gregor Ploch)
Larry L Ping: Gustav Freytag and the Prussian Gospel (Helmut Beifuss)
Helmut Moll (Hg.): Zeugen für Christus (Hermann Borgs)†
Władysław Hendzel/Jerzy Pośpiech (Hg.): Z dziejów i dorobku polskiego i niemieckiego czasopiśmiennictwa na Śląsku (Marcin Woźnica)
Jan Drabina: Historia Chorzowa 1257–2000 (Peter Chmiel)
Aleksandra Jarczyk: Polskie biblioteki gimnazjalne w województwie śląskim w latach 1922–1939 (Zdzisław Gębołyś)
Sabine Voßkamp: Katholische Kirche und Vertriebene in Westdeutschland (Gregor Ploch)
Felicja Księżyk: Die deutsche Sprachinsel Kostenthal (Peter Chmiel)
Michał Skop: Das Bild der Stadt Kattowitz/Katowice im deutschen Schrifttum 1865–1945 (Peter Chmiel)
Evelin Wetter (Hg.): Formierungen des konfessionellen Raumes in Ostmitteleuropa (Gregor Ploch)
Herbert Czaja – Anwalt für Menschenrechte (Matthias Lempart)
Krzysztof Gładkowski: Kanzel/Ambona. Protestancka wspólnota lokalna na Górnym Śląsku (Peter Chmiel)

Aktuelles
Das Oberschlesische Landesmuseum in den Jahren 2007–2008 (Susanne Peters-Schildgen)
Die Seligsprechung von Maria Louise Merkert (Waldemar Zylla)
Vom Karl IV. bis Kafka. Jugendseminar auf Schloss Muhrau (Marcin Woźnica)
Joseph Freiherr von Eichendorff aktuell und lebendig. Eine Tagung der Oppelner Germanistikstudenten (Anna Giza)
Interkulturalität diesseits und jenseits der Staatsgrenzen. Arbeitstagung in Oppeln (Daniela Pelka)
Auf den Spuren der Oberschlesier. Tagung der GDPV in Kleve (Małgorzata Blach)
65. Todestag von Pfarrer August Froehlich (Annette Froehlich)
Günter Bialas (1907–1995) (Waldemar Zylla)
Elfriede Weidlich (1907–1994) (Waldemar Zylla)
Erhard Paskuda 85 Jahre alt (Waldemar Zylla)
Jutta Osten zum 90. Geburtstag (Waldemar Zylla) 

Chronik 2007/2008
Geographisches Register
(Peter Chmiel)
Personenregister (Peter Chmiel)

Towarzystwo Regionalne Ziemi Świdnickiej (Hg.): Rocznik Świdnicki 26 (2008)
ISSN: 0137-3366

Das neueste verfügbare Jahrbuch zur Schweidnitzer Stadt- und Regionalgeschichte enthält Beiträge von Stanisław Kotełko über die Astronomin Maria Cunitia, von Stanisław Szupieńko über Konvent und Kirche der Ursulinerinnen in Schweidnitz, von Magdalena Poradzisz-Cincio über den Bürgerchor in der Schweidnitzer Stadtpfarrkirche, von Alina Długosz über das 1927 im Stil des Expressionismus erbaute Gebäude der Industrie- und Handelskammer, der heutigen Staatlichen Musikschule, von Roman Macioszek über den Schweidnitzer Heege-Verlag und von Antia Odachowska-Mazurek und Beata Moskal-Słaniewska über die Geschichte der Landkreis-Wochenzeitung „Wiadomości Świdnickie”. Zbigniew Cyrul schreibt über das Jugendkulturhaus in den Jahren 1951 bis 1997, Edmund Szczepański über die Kämpfe zwischen Wehrmacht und sowjetischer Armee um Striegau im Frühjahr 1945. Von Aleksander Szarecki stammt eine Übersetzung und Analyse von Friedrich Bischoffs Ballade über den Schweidnitzer Seher Johannes Beer, der auf dem Zobtenberg Geistern begegnet. Teresa Słupianek steuert eine biographisches Skizze über den Pfadfinder-Aktivisten Jan Berkowski bei. Der Band enthält außerdem eine Auswahlbibliographie über Schweidnitz für das Jahr 2002, Chroniken der Stadt und des Landkreises für 2007 und eine Literaturbeigabe.

Auskünfte erteilt der Herausgeber, c/o Miejska Biblioteka Publiczna, Franciszkańska 18, PL-58-100 Świdnica