Seiten in anderer Sprache:

Druckansicht aufrufen:

Suchbegriff eingeben:

Hauptnavigation:

Unternavigation:

 

ANGELIKA MARSCH: Kur- und Badeorte Schlesiens – einst und jetzt. Śląskie
kurorty i zdroje - dawniej i dziś.
Bergstadtverlag Gottlieb Korn
Würzburg 2009
168 Seiten
Preis: 22,90 €

Angelika Marsch, führende Expertin für historische schlesische Veduten, dokumentiert mit dem vorliegenden Band in einem breiten Panorama den Reiz der schlesischen Bade- und Kurorte in Vergangenheit und Gegenwart. Gewürdigt werden Orte im Riesen- und im Isergebirge, im Waldenburger Bergland, in der Grafschaft Glatz, aber auch im oberlausitzischen Teil der Provinz Schlesien, im früheren Österreichisch-Schlesien. Informative Texte, die parallel in deutscher und polnischer Sprache gedruckt sind, werden durch oftmals seltene, sorgfältig ausgewählte und gut reproduzierte Bilder ergänzt. Meist kolorierte Grafiken überwiegen die Photographien. Unter den Ansichten sind wieder ausgesprochene Raritäten. Bemerkenswert ist etwa ein zartes Erinnerungsstück an Bad Warmbrunn, ein durchbrochener Faltbrief mit 27 Ansichten des Ortes und seiner Umgebung. Das Buch dokumentiert, wie die Pflege der Gesundheit sich am Rand des Sudetengebirges zwanglos mit dem Genießen der Natur und kultiviertem gesellschaftlichem Verkehr verbinden ließ. Der abschließende Blick auf die Kurorte heute bezeugt deren ungebrochene Anziehungskraft.

 

Rüdiger Ritter: Die Geschichtsschreibung über Abstimmungskämpfe und Volksabstimmung in Oberschlesien (1918 - 1921).
Eine Auswahlbibliographie
Frankfurt / Main: Lang, 2009
(Die Deutschen und das östliche Europa, 5),
166 Seiten, 
Preis: 34,- Euro
ISBN 978-3-631-58551-1
 
Verlagsmitteilung:
Nach dem Ersten Weltkrieg entspann sich zwischen Deutschland und Polen ein Konflikt um den Besitz Oberschlesiens, wo sich schließlich deutsche und polnische paramilitärische Formationen einander gegenüberstanden. Weder die Volksabstimmung von 1921 noch die Teilung des Gebiets durch die Alliierten brachte eine Lösung, so dass dieser Konflikt fortan einer der wichtigsten deutsch-polnischen Streitpunkte darstellte. Die Auswahlbibliographie zeigt auf, wie die Geschichtsschreibung in beiden Ländern den Streit mit der Feder fortsetzte, bis erst seit den 1990er Jahren neue Sichtweisen entstanden. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der oberschlesischen Perspektive. Angesichts einer Flut von Publikationen zum Thema bietet die Bibliographie auch dem Nichtfachmann eine wertvolle Orientierungshilfe.

Aus dem Inhalt: Struktur des Konflikts und Grundlinien des Diskurses - Kurzer Abriss der Historiographie, Anlage der Bibliographie - Bibliographie: Einführende Literatur - Publizierte Quellen - Ereignisgeschichte - Oberschlesien als deutsch-polnisches Problem - Oberschlesien als internationales Problem - Oberschlesien als Grenzregion - Die Träger der Erinnerung - Historiographie und Forschungsstränge - Nichtschriftliche Manifestationen der Erinnerung - Autorenregister.

 

Wytyczak, Roman: Śląsk na mapach z lat 1800-1945 w zbiorach Zakładu Narodowego im. Ossolińskich we Wrocławiu
[Schlesien auf Karten aus den Jahren 1800-1945 in den Sammlungen des Ossolineums zu Breslau]
Wrocław, Zakład Narodowy im. Ossolińskich 2008
Preis: 80,- zł

"Celem pracy jest nie tylko przedstawienie kartograficznego ruchu wydawniczego na Śląsku w latach 1800-1945, lecz także charakterystyka map, jakie ukazały się w tym okresie. Aby uzyskać pełniejszy obraz, wzięto pod uwagę również główne pozaśląskie ośrodki produkcji map w Niemczech i w Polsce. Podstawową bazę źródłową stanowiła kolekcja map Śląska przechowywana w zbiorach Zakładu Narodowego im. Ossolińskich, licząca 466 pozycji. Zasadniczą częścią opracowania jest opis katalogowy wspomnianej kolekcji."

"Das Werk stellt nicht nur die Entwicklung des Landkartendrucks in Schlesien in den Jahren 1800-1945 dar, sondern charakterisiert auch die in dem Zeitraum erschienenen Karten. Um ein vollständigeres Bild zu erhalten, wurden auch die wichtigsten außerschlesischen Kartendruckorte in Deutschlan und Polen berücksichtigt. Die zugrundeliegende Quellenbasis bildete die Sammlung schlesischer Karten in der Ossoliński-Nationalstiftung, die 466 Titel umfasst. Wesentlicher Teil des Werks ist ein beschreibender Katalog dieses Bestands."