Odrzania von Zbigniew Rokita

Buchvorstellung und Autorengespräch
1.03.2024, 17:00, Miejski Dom Kultury in Zgorzelec

Das Kulturreferat für Schlesien am Schlesischen Museum zu Görlitz und die Stadtbibliothek Zgorzelec laden zur Buchvorstellung und zum Autorengespräch mit Zbigniew Rokita ein. Im Zentrum der Veranstaltung steht sein neuestes Buch „Odrzania. Podróż po Ziemiach Odzyskanych“ (Odrzania. Reise durch die Wiedergewonnenen Gebiete), ein Reisebericht von der Suche nach einem gemeinsamen Gedächtnis dieser Gebiete, die seit 1945 ein Drittel des polnischen Territoriums ausmachen. 

So beschreibt der Autor das Anliegen des Buches:
Hier, in den "Wiedergewonnenen Gebieten", fand nach dem Krieg eines der spektakulärsten Experimente der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts statt. In all diesen Breslaus und Stettins, stand Polen vor einer seiner größten zivilisatorischen Herausforderungen - der Umwandlung von Deutschland in Polen. Aber man kann immer noch die Nähte sehen, mit denen das Vorkriegs- und das Nachkriegspolen zusammengenäht wurden. Denn hier, in den "Wiedergewonnenen Gebieten", ist alles irgendwie anders: Straßenschilder ähneln Piasten-Stammbäumen, überall ragen Ziegelsteine in der Farbe von Blut hervor, Wohnblocks nach deutschem Recht, Gründerzeitbauten, umgeben von unbewachten, aber kostenpflichtigen Parkplätzen. Die Polen hier sind sich oft noch unschlüssig, ob sie schon von hier oder noch von nirgendwo sind.

Zbigniew Rokita (geb. 1989 in Gleiwitz, lebt in Kattowitz) ist Reporter, Journalist, spezialisiert auf das Thema Oberschlesien und Osteuropa. Sein früheres Buch „Kajś. Opowieść o Górnym Śląsku“ (Kajś. Eine Erzählung über Oberschlesien, 2020) wurde 2021 zweifach mit NIKE, dem wichtigsten polnischen Literaturpreis, ausgezeichnet. Er ist auch Autor von Theaterstücken und publiziert regelmäßig in der Wochenzeitschrift „Tygodnik Powszechny“.

Die Veranstaltung findet in polnischer Sprache in der Reihe Schlesien erlesen statt, der Eintritt ist frei.