Schlesischer Kulturtag 2021 (I): Jüdisches Leben in Schlesien

Exkursion und Konzert
18.09.2021, Dzierżoniów (Reichenbach) 

Der diesjährige Kulturtag war im Rahmen des Gedenkjahres 1700 Jahre jüdische Kultur in Deutschland dem Thema Jüdisches Leben in Schlesien gewidmet und bestand aus zwei Teilen:

Auf einem geführten Stadtrundgang durch Dzierżoniów haben wir viel über das jüdische Leben in dieser Stadt vor und nach dem Zweiten Weltkrieg erfahren. Im Anschluss daran hatten wir beim Besuch der Synagoge die Gelegenheit, mit ihrem Eigentümer Rafael Blau in ein ganz persönliches Gespräch zu kommen. Seine Muttersprache ist Jiddisch - und mit Jiddisch ging es dann weiter beim Konzert „Lidl fun Wey un Glick“ mit den Musikern Julia Boegershausen (Gesang) und Björn (Piano), dem Höhepunkt des Kulturtages.

Doch der Tag hatte noch mehr zu bieten. Auf der Fahrt nach Dzierżoniów machten wir zunächst einen Halt in Freiburg/ Świebodzice und sahen uns einige Besonderheiten an. Das Mausoleum der Familie von Hochberg mit den frisch restaurierten, prachtvollen Särgen darin ist ebenfalls ein Zeugnis schlesischer Kultur.

Der Schlesische Kulturtag ist eine jährlich stattfinde Veranstaltung der Kirchlichen Stiftung evangelisches Schlesien und des Kulturreferates für Schlesien am Schlesischen Museum zu Görlitz und wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie vom Freistaat Sachsen.